News
05/24/2019

Skoda Citigo e iV: Neuer Elektro-Kleinstwagen

Mit 265 Kilometer deutlich mehr WLTP-Reichweite als beim VW e-Up. Das kleine E-Auto soll bei uns weniger als 20.000 Euro kosten.

Mit dem Citigo e iV bringt Skoda eine Elektroversion seines Kleinstwagens auf den Markt. Das erste Serien-Elektroauto von Skoda wird von einem 83 PS (61 kW) starken Elektromotor angetrieben. Die Lithium-Ionen-Batterie speichert 36,8 kWh oder 60 Amperestunden und ermöglicht eine WLTP-Reichweite von 265 Kilometer. Das ist deutlich mehr als der VW e-Up schafft, für den VW nur 120 bis 160 Kilometer angibt ("Praxis-Reichweite" nach WLTP im Sommer).

Der Elektro-Kleinstwagen bietet auf 3.597 Millimeter Länge und 1.645 Millimeter Breite Platz für vier Passagiere und 250 bis 923 Liter Gepäck. Das maximale Drehmoment von 210 Newtonmeter steht, wie bei Elektromotoren üblich, sofort zur Verfügung, der Sprint auf Tempo 100 dauert 12,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h.

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Skoda Citigo e iV (2020)

Der Lithium-Ionen-Akku liegt im Boden. Er misst 1,10 mal 1,70 Meter und ist 30 Zentimeter hoch. Wenn der Strom ausgeht, wird der Akku in einer Stunde per CCS-Ladekabel (Combined Charging System) an einem 40 kW Gleichstromsäule auf 80 Prozent aufgeladen. Mit einer 7,2 kW Wechselstrom-Wallbox dauert der gleiche Vorgang etwa vier Stunden. Mit 2,3 kW Ladeleistung beansprucht eine volle Ladung knapp 13 Stunden. Sowohl das CCS-Ladekabel wie das für das AC-Laden erforderliche Kabel sind in der Ausstattung Style serienmäßig, bei Ambition sind die kabel optional erhältlich. Ansonsten kann der Akku auch über eine normale Steckdose aufgeladen werden.

Der Citigo e iV ist ausschließlich als Fünftürer in den Ausstattungsvarianten Ambition und Style verfügbar. Optisch unterscheidet sich das Auto nur in Details vom konventionellen Citigo. Der Kühlergrill ist geschlossen und in Wagenfarbe gehalten, die Frontstoßstange wurde neu gestaltet.

Das Fahrzeug ist serienmäßig mit Nebelscheinwerfern und LED-Tagfahrlicht ausgestattet; Kurvenlicht ist optional. Die Blinker sind in die Außenspiegelgehäuse integriert. Der Ambition hat serienmäßig 14-Zoll-Stahlräder mit Reifen im Format 165/70 R14. Zweifarbige 16-Zoll-Alufelgen mit 185/50 R16-Reifen gibt es optional, beim Style sind sie Serie. Vier normale Farben (Weiß, Rot, gelb und ein dem Elektro-Citigo vorbehaltenes Grün) und drei Metallic-Farben (Schwarz, Blau und Silber) stehen zur Wahl.

Vom Interieur gibt es noch keine Bilder. Hier soll es eine andere Instrumententafel geben. Zur Standardausstattung gehören elektrische Fensterheber vorne, Klimaautomatik, Zentralverriegelung, das Radio Swing II und die Smartphone-Dockingstation Move&Fun auf dem Armaturenbrett. Mit der Move&Fun App kann (ähnlich wie beim VW Up) das Mobiltelefon als zusätzliche Anzeige für Fahrzeugdaten, zur Medienwiedergabe oder als Navigationssystem genutzt werden. Darüber hinaus kann man mit der App den Ladezustand abfragen. Darüber hinaus ist der Citigo e iV serienmäßig mit dem Lane Assist ausgestattet und verfügt über Frontairbags sowie Kopf- und Thorax-Airbags vorne. 

Der Style wird zusätzlich mit Ambientelicht, elektrisch verstell- und beheizbaren Außenspiegeln sowie Leder-Details geliefert. Die Vordersitze sind hier höhenverstellbar, die Türgriffe verchromt. Optional gibt es ein Komfortpaket mit beheizten Vordersitzen, vier zusätzlichen Lautsprechern und Parkpiepsern hinten. Exklusiv für den Style ist auch ein Winterpaket (Sitzheizung vorne, Licht- und Regensensor) verfügbar. Die Liste der Optionen umfasst auch einen variablen Kofferraumboden, einen Tempomaten und getöntes Glas hinten.

Markteinführung ist ab Anfang 2020, die genauen Preise stehen noch nicht fest. In Österreich peilt man allerdings einen Einstiegspreis von unter 20.000 Euro an. Ab Mitte nächsten Jahres wird es den Citigo dann nur mehr als reine Elektroversion geben, der Benziner fällt dann weg.