News 16.02.2015

Smart: Das Ruckeln ist Vergangenheit

© Bild: Werk

Ab dem Sommer gibt es auch für die 90-PS- Version ein Doppelkupplungsgetriebe. Erste Fahreindrücke.

In seiner vergleichsweise kurzen Lebensgeschichte kann der Smart bereits drei verschiedene automatisierte Getriebe vorweisen: Das erste basierte auf einem Motorradgetriebe, das zweite und bisher am längsten eingebaute ist das automatisierte Handschaltgetriebe mit dem berühmten Ruckeln zwischen den Gangwechseln ("Zugkraftunterbrechung"), das dritte startet nun im Smart Fortwo und ist ein Doppelkupplungsgetriebe, ebenfalls wieder ohne Kupplungspedal. Dieses ruckelt nicht. Smart betont die Pionierrolle mit dem Getriebe in dem Kleinstwagensegment.

_HA_5425.jpg
© Bild: Werk

Als Erstes gibt’s das bei Smart "Twinamic" genannte Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, kurz DCT, mit dem 71 PS-Benziner im März, im Sommer folgt als nächstes der 90 PS-Benziner. Diese Kombination war auf einer kurzen Testfahrt in und rund um Stuttgart zu erleben. Jedoch in der US-Version, sprich, ohne Start-Stopp-System. In Europa ist Start-Stopp Serie.

Smart Doppelkupplungsgetriebe…
Smart Doppelkupplungsgetriebe © Bild: /Werk/Smart

Der erste Eindruck war geprägt von einem deutlich verbesserten Schalterlebnis gegenüber dem bisherigen automatisierten Handschaltgetriebe. Das Ruckeln fällt weg, die Gangwechsel erfolgen sanft und harmonisch. Punkto Norm-Verbrauch macht das DCT laut Smart keinen Unterschied zum alternativ angebotenen Fünfgang-Handschaltgetriebe. Laut EU-Norm kommt der 90-PS-Smart als Schalter mit 4,2 l/100 km aus. Für das DCT gibt Smart noch keine Daten an. Es handelt sich dabei um eine Version mit Trockenkupplung der Firma Getrag, das im süditalienischen Bari wie vorher das automatisierte Handschaltgetriebe im Smart produziert wird. Es ist auf maximal 350 Nm ausgelegt, wird mit einem Zweimassenschwungrad (von LUK) kombiniert und wiegt mit dem Schwungrad 68 kg. Der Aufpreis beträgt rund 1000 Euro netto.

_HA_5394.jpg
© Bild: Werk

Den kleinsten Benziner (60 PS) wird es laut Smart nicht mit DCT, sondern nur mit Handschaltgetriebe geben. Dieses kommt von Renault. In der zweiten Jahreshälfte wird auch der Smart Forfour mit DCT und 90 PS zu haben sein. Die Preise sind noch nicht fixiert. Im "Bruder" Renault Twingo ist das DCT im 90-PS-Benziner ab Herbst geplant.

1 / 19
©Werk

14C600_22.jpg

©Werk

14C663_186.jpg

©Werk

14C660_093.jpg

©Werk

14C660_097.jpg

©Werk

14C660_101.jpg

©Werk

14C660_103.jpg

©Werk

14C660_106.jpg

©Werk

14C663_002.jpg

©Werk

14C662_04.jpg

©Werk

14C661_131.jpg

©Werk

14C664_139.jpg

©Werk

14C664_160.jpg

©Werk

14C664_119.jpg

©Werk

14C664_022.jpg

©Werk

14C600_31.jpg

©Werk

14C664_021.jpg

©Werk

14C660_172.jpg

©Werk

14C660_082.jpg

©Werk

14C661_103.jpg

( Kurier ) Erstellt am 16.02.2015