News 26.02.2015

Sommerreifentest 2015: Ohne Exoten bessere Noten

© Bild: ÖAMTC

Bei 36 Kandidaten setzte es diesmal nur zwei Mal einen Pinsch. Nutzen von Eco-Reifen fraglich.

Der ÖAMTC-Sommerreifentest, auch diesmal mit internationalen Partnern wie dem ADAC und anderen durchgeführt, brachte erfreuliche Ergebnisse. 19 Sommerreifen der für Kompakt-Pkw gebräuchlichen Dimension 205/55 R16 V wurden unter die Lupe genommen, dazu 16 Reifen der "Kleinwagenklasse" 185/60 R14 H).

In beiden Dimensionen gab es nur je einen Fünfer ("nicht empfehlenswert"), wobei auffällt, dass sehr wenige echte Exoten am Start waren. Es wäre auch ungerecht, auf die bisher t häufig auf der Eselsbank vertretenen fernöstlichen Hersteller loszugehen. Zwar ist in der größeren Dimension der chinesische Nankang Econex Eco-2 durchgefallen. Aber erstens gibt es laut dem Hersteller bereits ein Nachfolgemodell (Eco-2+). Und zweitens hat in der kleineren Dimension ein Produkt von Matador (MP 16), einem früheren Semperit-Bruder, die Rote Laterne ausgefasst. Hersteller und Marke domizilieren in der Slowakei und gehören zu Continental.

In beiden Dimensionen gab es je sechs Mal die Note "Sehr empfehlenswert". Resümee: Die großen Hersteller und bekannten Marken (zuzüglich Nokian, Vredestein und Hankook) haben auch die ausgewogensten Produkte. In Teilbereichen gibt es durchaus Konkurrenten, die besser abschneiden. Aber da ein Reifen immer ein Kompromiss aus Maßnahmen zum Erreichen einander widersprechender Ziele ist, schneiden die Großen in Summe dank ihrer umfangreichen Entwicklungsarbeit am besten ab.

Eco-Reifen

Neu im ÖAMTC-Sommerreifentest war dieses Mal die Prüfung der Frage eingebaut, ob so genannte Eco-Reifen (d. h. besonders spritsparende) den versprochenen Effekt bringen? Dazu wurden von vier Herstellern je zwei Modelle der größeren Dimension getestet: Die Standardreifen Michelin Primacy 3, Continental ContiPremiumContact 5, Bridgestone Turanza T001 und Hankook Ventus Prime 2 K115 – zusätzlich die Eco-Reifen Michelin Energy Saver+, ContiEcoContact 5, Bridgestone Ecopia EP001S und der Hankook Kinergy Eco K425.

Das überraschende Ergebnis: Im Spritverbrauch konnten keine großen Erfolge registriert werden, beim Verschleiß lagen die Werte teils über, teils unter den Standard-Modellen. Doch alle vier Eco-Reifen waren beim Nassgriff deutlich schlechter, keiner erhielt als Gesamtnote etwas Besseres als "empfehlenswert". ÖAMTC-Experte Friedrich Eppel: "Ob sich der geringere Spritverbrauch bezahlt macht, hängt von der jährlichen Kilometerleistung und den Fahrgewohnheiten ab. Das gilt auch für den Verschleiß. Eine allgemeingültige Empfehlung kann daher nicht abgegeben werden."

…
( Kurier ) Erstellt am 26.02.2015