© Michael Andrusio

News

Wer will 1020 PS? Tesla bringt neue Modelle nach Österreich

Die Elektroautos kommen nicht nur mit aberwitzigen Fahrleistungen, sondern auch mit einem speziellen Volant.

von Michael Andrusio

12/20/2022, 04:06 PM

Der Ort für die Österreich-Premiere mag überraschend sein. In der so genannten "Alten Technik" in der Ottakringer Brauerei befanden sich früher große Bottiche und Gefäße für die Bereitung der Nährlösung aus Melasse. Heute ist es eine coole Eventlocation.

Und hier - inmitten von altem, massiven Eisen - stehen die High-Tech-Geräte aus den USA.

Plaid ist das neue Zauberwort für das Model S und das Model X, die auf derselben Technik basieren. Neu ist beim Antrieb ein Trimotor, wobei die drei unabhängigen Rotoren in Carbonhüllen arbeiten.

Die Leistung liegt bei über 1000 PS, genauer gesagt 1020 PS bzw. 932 kW. Damit beschleunigt das Model S in 2,1 Sekunden auf 100 km/h. Die Spitze liegt bei rund 280 km/h - es sei denn, man bestellt ein Hardware Upgrade (was stärkere Bremsen und Hochgeschwindigkeitstaugliche Reifen umfasst). Dann werden 322 km/h freigegeben.

Bei unserer ersten Sitzprobe im Model S (nein, fahren durften wir noch nicht) fiel vor allem das Yoke-Lenkrad auf. Das schaut aus, wie das Lenkrad im K.I.T.T. der Serie Knight Rider bzw. wie ein Steuerhorn im Flugzeug. Das Model S Plaid (und auch das Model X) werden nur mehr mit diesem Lenkrad ausgeliefert. Auch die Blinker sind hier als Tasten integriert.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Sonst ist das Tesla-Interieur so aufgeräumt und minimalistisch, wie man es von der Marke her kennt. Wichtiges Bedien- und Infogerät ist der 17-Zoll-Touchscreen in der Mitte, der aber nun gedreht wurde. Statt vertikal ist der Schirm nun horizontal angebracht. Er kann um einige Grad zum Fahrer oder zum Beifahrer hin geschwenkt werden.

Tesla erklärt, dass es jetzt noch mehr Platz innen gibt und verbaut neuartige Sitze, zudem hat jeder Passagier Zugang zu eigener Klimasteuerung und USB. Die zweite Sitzreihe ist nun ebenfalls mit einem Zentralbildschirm versehen, auf dem z.B. Videos gestreamt werden können. Ein zukünftiges Software-Update wird dort auch das Spielen von Videospielen ermöglichen.

Außen bleibt das Model S dem typischen Look treu, wurde aber (noch) breiter und das Frontteil ist nun aus einem Stück gefertigt. Heckseitig gibt es einen (dezenten) Spoiler am Kofferraumdeckel. Der cW-Wert wurde so auf 0,208  gesenkt.

Die Reichweite gibt Tesla für das Model S mit rund 600 km an, geladen werden kann mit bis zu 250 kW (an einem Tesla Supercharger).

Der Preis des Model S Plaid liegt bei 138.990 Euro, bestellen kann man schon.

Auch das Model X kommt als Plaid zu uns. Die Leistung liegt hier ebenfalls bei 1020 PS, die Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 262 km/h - ein Update für mehr Geschwindigkeit ist für das Model X nicht lieferbar.

Das Model X kostet als Plaid 141.990 Euro.

 

Kommentare

Wer braucht 1020 PS? Tesla bringt neue Modelle nach Österreich | motor.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat