News 11/05/2012

Tesla S: 700 kg Batterien für mehr Reichweite

Tesla S: 700 kg Batterien für mehr Reichweite
© werk

Erste Proberunden auf der deutschen Autobahn zeigen das Potenzial des Elektro-Fünfsitzers.

Seit Produktionsstart im Juni wurden 250 Stück des Tesla Model S in den USA ausgeliefert. In Europa heißt es noch bis Frühjahr 2013 warten, aber für eine erste Proberunde stand vor Kurzem ein Model S in München bereit.
Und da muss sich ein Lenker, geprägt vom Fahrerlebnis mit bisher verfügbaren Elektroautos und damit an viele Abstriche bei Komfort, Fahrfreude und Reichweite gewöhnt, gehörig umstellen. Allein die Größe des fast fünf Meter langen Fünfsitzers wirkt für ein E-Auto aufreizend und unvernünftig zugleich.

Doch dann: Alles ist anders. Im Model S frieren einem nicht die Zehen ab. Die Reichweitenanzeige schmilzt nicht dahin wie Schnee in der Sonne, das Riesenauto segelt ohne hin und her zu wanken über Bodenunebenheiten und durch Kurven, beschleunigt wie ein bayerischer Sportwagen und ist dazu noch unglaublich leise. Das Pfeifen durch die Batterie-Entlüftung wolle man bis zur Auslieferung auch noch wegkriegen, so ein Techniker. Besonders stolz ist man auf die neue Verarbeitungsqualität.

Zugegeben: Tesla hat die Antriebsvariante gut gewählt. Natürlich fahren sich zwei Tonnen Eigengewicht mit 85 kWh Batterien, wozu es noch ein Performance-Paket gibt, ganz anders als in der Basisversion mit 40 kWh. Aber die vielen intelligenten Details, von der Cockpitgestaltung bis zum Ladesystem, zeugen von Elan und Kreativität der Mitarbeiter. Tesla sieht sich auch als Ideenlieferant für traditionelle Autohersteller, zwei nutzen das schon.

Laden

Was die Stromversorgung betrifft, ist das Model S sehr flexibel. Die Batterien lassen sich sowohl mit herkömmlichem Haushaltsstrom, mit Wechselstrom oder mit Gleichstrom laden. Die Ladedauer beträgt für eine Vollladung rund 1 Stunde (Gleichstrom), 4 Stunden (Drehstrom) oder mehr als 15 Stunden (Haushaltsstrom).

Wie beim Tesla Roadster soll auch beim Model S „das Service beim Kunden stattfinden“, so Tesla Austria Manager Daniel Hammerl. Sprich, das Serviceteam kommt zum Auto, nicht umgekehrt.
Zudem will Tesla 2013 einen zentralen Schauraum in Österreich eröffnen, weiters soll’s ein Tesla-Servicecenter geben. Genaueres wird später bekannt gegeben.

Garantie

Die Garantie auf die Lithium-Akkus beträgt für alle Versionen des Model S acht Jahre oder mindestens 160.000 km (für 40 kWh-Version). Für die Topversion (85 kWh) sind die Kilometer während der acht Jahre unbegrenzt.

Die Auslieferungen des Model S nach Österreich sollen im April 2013 starten. Tesla will 20.000 Model S pro Jahr herstellen, für Österreich erwartet Hammerl dreistellige Verkaufszahlen. Die Verkaufspreise stehen noch nicht fest, dürften aber bei 50.000 bis 60.000 € für die 40 kWh-Version beginnen und bei 100.000 € für die Topversion. Genaueres will Tesla Ende 2012 mitteilen. Auf das Model X (SUV) müssen Fans noch bis 2014 warten.

Weitere Infos sowie Reservierungen und Testfahr­termine für das Model S unter: www.teslamotors.com/en–AT

spunQ image #944175
© werk
tesla-002_Werk_Tesla.jpg
© werk
tesla-003_Werk_Tesla.jpg
© werk
spunQ image #944184
© werk
tesla-005_Werk_Tesla.jpg
© werk
(Kurier) Erstellt am 11/05/2012