touring_aero_3_track_35.jpg

© Touring Superleggera

News
09/22/2020

Touring Aero 3: Ferrari-Technik trifft Stromlinie von anno dazumal

Die Designschmiede von Touring Superleggera präsentiert einen exklusiven Sportwagen auf Ferrari-Basis.

von Michael Andrusio

"Inspiriert von der Vergangenheit, geformt vom Wind" - so umschreibt Touring Superleggera den neuen Aero 3. Die italienischen Carrozziere von Touring Superleggera ließen sich vom Design früher Stromlinen-Autos aus den 30er Jahren inspirieren und so sieht man den Touring Aero 3 auch in einer Linie mit beispielsweise einem BMW 328 Touring Berlinetta, einem Auto, das 1939 die Mille Miglia gewann.

Die Außenhaut ist heutzutage freilich aus Kohlefaser geformt, wobei vor allem die Finne am Heck markant ist. "Die Finne ist eine unübersehbare und zugleich natürliche Verlängerung der tropfenförmigen Fahrgastzelle", sagt Designchef Louis de Fabribeckers.

Die Technik unter der wohlgeformten Hülle stammt ebenfalls aus Italien. Hier dient ein Ferrari F12 als "Organspender". Heißt, unter der langen Motorhaube schlummert ein V12-Zylinder mit 730 6,3 Litern Hubraum und 740 PS. Auch Getriebe, Chassis und Elektronik wurden vom Supersportwagen aus Maranello übernommen.

Vom Touring Aero 3 werden lediglich 15 Stück gebaut. Die Herstellung dauert etwa 6 Monate, nachdem man das "Spenderauto" in die Finger bekommen hat. Und der Preis? Den erfährt man, wenn man als potenzieller Kunde bei der Carrozzieria in Mailand vorstellig geworden ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.