Toyota Auris TS Hybrid

© Andrusio Michael

Test
11/29/2013

Toyota Auris Touring Sports als Hybrid und Diesel im Test

Toyota Auris Touring Sports Hybrid: Vor- und Nachteile des Lastenträgers mit zwei Antrieben im Alltag.

von Maria Brandl

Kompakte Kombis zählen derzeit im schwächelnden europäischen Markt zu den wachsenden Fahrzeugsegmenten. Daran will auch Toyota teilhaben.

Der Touring Sports, TS, wie der Kombi beim Auris heißt, ist mehrfach eine Premiere: Er ist der erste Kombi von Toyota in der Klasse und dort laut Werk der erste mit Hybridantrieb. Bei diesem handelt es sich um den millionenfach bewährten Vollhybridantrieb mit Benzin- und E-Motor, der seit dem Start im Prius 1997 ständig weiterentwickelt wurde.

Kurz auch rein elektrisch

Für den Kombi stehen drei Fahrmodi zur Wahl: Elektrisch „EV“, Sparbetrieb „Eco“ und dynamisch „Power“. Die Vorzüge der drei Modi sind jedoch durch die relativ bescheidene Batteriekapazität (1,31 kWh, siehe Steckbrief) beschränkt. Der EV-Betrieb ist bei voller Batterie und mit max. 50 km/h nach rund 2 km zu Ende. Der Power-Betrieb, bei dem Benzin- und E-Antrieb für flotten Vortrieb geeint den Kombi antreiben, wirkt vor allem bei Beschleunigungen auf der Autobahn oder bergauf im Vergleich zu einem Diesel dieser Leistung eher beschaulich. Dazu trägt auch das stufenlose Planetengetriebe (E-CVT) bei. Akustisch wirkt der Hybrid-Kombi bei Volllast trotz diverser Gegenmaßnahmen beim Benzinmotor sowie Lärmdämmung noch immer gequält. Interessenten, die den Kombi vorrangig als spurtstarken Lastenträger brauchen, sollten auch den Auris Touring Sports als Diesel in Betracht ziehen.

Die Hybridversion hat zwar den Vorteil, dass trotz zusätzlichen Antriebs das volle Ladevolumen bereitsteht, nicht aber die gleiche Zuladung. Sie beträgt beim Hybrid-Kombi bescheidene 400 kg, die Anhängelast gar nur 345 kg (siehe Steckbrief). Die Ladekantenhöhe bleibt mit 600 mm angenehm niedrig. Lob verdient der Auris Kombi auch für die mit einem Handgriff 60:40 umlegbaren Rücksitzlehnen und den ebenen Laderaum. Weiteres Plus: Als Hybrid kostet der Kombi bei uns nur um rund 1000 € mehr als der vergleichbare Diesel.

Das Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt, wie der VW Golf hat der Auris verschiedene Hinterachsen: Torsionslenker für schwächere Motorisierungen, Doppelquerlenker für die stärkeren und den Hybrid.

Die Verarbeitung wirkte sehr gut. Die Ausstattung in der Version „Lounge“ ist üppig. An Extras hatte unser Testmodell Perlmuttweiß-Metallic, Panoramadach, Touch & Go Plus (Bediensystem für Navi & Co.). Bis 30. 12.’13 gilt ein 1900-€-Bonus.

Toyota Auris Touring Sports Hybrid

Antrieb:Vollhybrid, Benzinmotor: 1,8 l, Direkteinspritzer, variable Ventilsteuerung VVT-i. E-Motor: Synchronmotor. Hybridbatterie: Nickelmetallhydrid, 1,31 kWh. Spannung 650V. Stufenlose Automatik (E-CVT), Frontantrieb. Spitze 175 km/h, 0–100 in 11,2 sec, Euro5-Abgasnorm.

Benziner: 99/73 PS/kW

E-Motor: 81/60 PS/kW

Gesamtleistung: bei 5200 U/min 136/100 PS/kWmaximales Drehmoment: bei 4000 U/min 142 Nm

Fahrwerk: Einzelradaufhängung, vorne McPherson-Federbeine, hinten Doppelquerlenker, Zahnstangenlenkung, elektromechanische Servounterstützung, vier Scheibenbremsen (vorne innen belüftet), ABS, elektronisch geregeltes Fahrzeugstabilisierungssystem VSC. Anhängelast gebremst/ungebremst je 345 kg.

Maße (L x B x H): 4560 x 1760 x 1460 mm

Wendekreis: 10,4 mRadstand: 2600 mmLadekantenhöhe:600 mmBodenfreiheit: 140 mm

Kofferraum: 530–1580 lZuladung: 400 kgGesamtgewicht: 1865 kgTankinhalt: 45 l

Normverbrauch: Gesamtsystem 4 l/100 km92 g/km CO²

Testverbrauch: Hybridmodus/E-Modus 6,5 l/100 km bis zu 2 km E-Reichweite

Preis: 28.800 €

Preis Testwagen: 30.930 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:323,40 €

Verfrachten auf die klassische Art

Mit dem Hybrid nimmt der Toyota Auris TS eine Sonderstellung ein. Mit dem Diesel ordnet er sich in einem Segment ein, wo es hingegen jede Menge Konkurrenz gibt. Muss er sich deshalb verstecken? Keineswegs. Die Kombitugenden sind egal, ob mit Diesel oder mit Hybrid ohne Fehl und Tadel.

Dafür sprechen die quadratische Laderaumöffnung, die tiefe Ladekante, die flach umlegbaren Rücksitze (das kann man auch vom Kofferraum aus machen) und das Laderaumvolumen von bis zu 1580 Liter an sich. Auch die Laderaumlänge von 1655 mm mag durchaus interessant sein, zum Beispiel, wenn man diverses Sportutensil zu verfrachten hat.

Diesel

Der kräftige Diesel passt da auch gerade recht und der Auris TS Diesel ist vielleicht Konkurrent Nr.1 für den TS Hybrid. Mit 124 PS gibt es ausreichend Kraft, und dazu kommt, dass der Diesel angenehm laufruhig ans Werk geht. Ein Dieselnageln ist, wenn überhaupt, nur sehr dezent wahrnehmbar. Der durchschnittliche Verbrauch pendelt sich bei etwa 6,3 Liter ein. Das ist zwar weit weg vom angegebenen Verbrauchswert, aber ein durchaus herzeigbarer Wert.

Der Auris Kombi bleibt in Sachen Fahrwerksabstimmung auf der komfortablen Seite – man darf sich von der Bezeichnung Touring „Sports“ nicht verschrecken lassen. Wobei die Lenkung dem einen oder anderen vielleicht schon zu weich ist und man sich etwas mehr Rückmeldung wünschen würde. Im Gegensatz zum Hybrid muss man keine Abstriche machen, was die Zuladung und die Anhängelast (1500 kg gebremst/450 kg ungebremst) betrifft.

Sonst bringt der TS alle Tugenden mit, die man schon vom Auris her kennt, also ein übersichtliches Cockpit und sauber wirkende Verarbeitung.

Zentrales Element im Cockpit ist der Schirm für das Toyota Touch & Go Navigationssystem – und das bleibt mit 450 Euro (netto) bzw. 700 Euro, wenn man Touch&Go Plus ordert, in einem erfreulich preisgünstigen Rahmen.

Im Rahmen bleibt auch der Anschaffungspreis – als Topmodell Lounge kostet der Auris TS Diesel unter € 30.000, nämlich € 27.800,–.

Toyota Auris TS 2,0 D-4D

ANTRIEB: 4-ZYLINDER-DIESEL, DIREKTEINSPRITZER, 2 OBEN LIEGENDE NOCKENWELLEN, 4 VENTILE/ZYLINDER, ALU-ZYLINDERKOPF, TURBOLADER, LADELUFTKÜHLER; FRONTANTRIEB, 6-GANG-GETRIEBE;

SPITZE 195 KM/H, 0–100 IN 10,5 SEKUNDEN; EURO 5.

HUBRAUM: 1998 CM³ PS/KW: 124/91 MAXIMALES DREHMOMENT: 310 NM BEI 1600 U/MIN

FAHRWERK: SELBST TRAGENDE KAROSSERIE, VORN MCPHERSON-FEDERBEINE, DREIECKQUERLENKER, HINTEN MEHRLENKERACHSE, VORN/HINTEN STABILISATOREN, SCHRAUBENFEDERN, TELESKOPSTOSSDÄMPFER, SCHEIBENBREMSEN (VORN INNEN BELÜFTET), ZAHNSTANGENLENKUNG MIT ELEKTRISCHER SERVOUNTERSTÜTZUNG, ABS, ELEKTRONISCHE BREMSKRAFTVERTEILUNG (EBV), ELEKTRONISCHES STABILITÄTSPROGRAMM VSC+ (ESP).

ABMESSUNGEN (L X B X H): 4560 X 1760 1475 MM WENDEKREIS: 11,0 M RADSTAND: 2600 MM KOFFERRAUM: 530–1580 LITER ZULADUNG: 570 KG GESAMTGEWICHT: 1915 KG TANKINHALT: 50 LITER

NORMVERBR.: 4,5 L/100 KM 119 G/KM CO²

TESTVERBR.: 6,3 L/100 KM

PREIS: 27.800 €

PREIS TESTWAGEN: 29.546 €

MOTORBEZOGENE VERSICHERUNGSSTEUER: 442,20 €