© WERK

News

Um 700 Millionen: MINI Werk Oxford wird voll-elektrisch

Die Produktion der zwei neuen elektrifizierten Modelle startet 2026. Ganz kann man auf China aber nicht verzichten.

09/11/2023, 12:41 PM

Der Standort-Wettkampf, er läuft. Und Europas Autoindustrie will sich in Sachen E-Mobilität nicht ganz abhängen lassen. Man rüsten auf - oder eher nach. Heute kündigte die BMW Group an, mehr als 600 Millionen Pfund - rund 700 Millionen Euro - in die MINI Werke in Oxford und Swindon zu investieren. "Mit dieser Investition werden wir das Werk Oxford für die Produktion der neuen Generation elektrischer MINIs ausbauen und den Weg für eine Produktion rein elektrischer Fahrzeuge in der Zukunft ebnen“, erklärt Milan Nedeljković, Produktionsvorstand der BMW AG.

 

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Das Werk Oxford bereitet sich darauf vor, ab 2026 zwei neue vollelektrische MINI Modelle zu bauen: den MINI Cooper 3-Türer und den kompakten Crossover MINI Aceman. Ab 2030 wird das Produktionsvolumen ausschließlich elektrisch sein. Insgesamt wird die BMW Group dann mehr als 3,5 Mrd. Euro in die Werke Swindon, Hams Hall und Oxford investiert haben. 
Unterstützt von der britischen Regierung soll der Umbau der Werke zur Sicherung von Arbeitsplätzen in Oxford und Swindon beitragen.

Das Werk Oxford feierte in diesem Jahr sein 110-jähriges Bestehen und produziert seit 2019 erfolgreich den aktuellen MINI Electric, der dort vollständig in die Produktionslinie mit den konventionellen (ICE) Modellen integriert ist. Das Werk wird mittelfristig eine Produktionskapazität von rund 200.000 Fahrzeugen pro Jahr erreichen, wobei zunächst ICE- und batterieelektrische Fahrzeuge auf der gleichen Produktionslinie gefertigt werden. Ab 2030 wird das Werk Oxford ausschließlich vollelektrische MINI Modelle produzieren.

Darüber hinaus beginnt in wenigen Wochen die Produktion des neuen Countryman im BMW Group Werk Leipzig. Das größere Crossover-Modell der Modellpalette wird sowohl mit reinem Elektroantrieb als auch mit Verbrennungsmotoren angeboten.

Ganz ohne China geht es aber nicht: Die Produktion der nächsten Generation des vollelektrischen 3-Türer und des  Aceman wird in China beginnen. Die neue Produktionsstätte in Zhangjiagang in der Provinz Jiangsu basiert auf einem Joint Venture mit Great Wall Motor. Die Exporte beginnen Anfang 2024.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat