© werk

News
10/08/2012

Viel Platz & neue Ideen im Mazda 6

Erste Proberunden mit dem neuen japanischen Mittelklassemodell, das Anfang 2013 in Österreich starten wird.

von Maria Brandl

Den ersten großen Auftritt hatte der neue Mazda 6 auf der Moskau Motorshow. Diese Woche war er erstmals zu "erfahren".

Mehr Nutzwert

Der neue Mazda 6 , den es als Kombi und als viertürige Limousine gibt, ist um bis zu 13 cm gewachsen, wobei der Kombi sowohl bei Radstand wie Außenlänge kürzer ausfällt als die Limousine (siehe "Technik") . Dazu Mazda: Der Kombi sei vor allem in Europa gefragt und daher auf sportlich getrimmt, die Limousine dagegen herrsche in Märkten mit hohen Komfortansprüchen vor, daher der längere Radstand.

Tatsächlich finden auch groß Gewachsene in der Limousine vorne wie hinten viel Platz. Im Fond verstärken die längeren Sitzflächen und Rückenlehnen das luxuriöse Raumgefühl. Dazu kommt ein großer Kofferraum. Durch dessen nun eckigere Öffnung passt auch sperriges Ladegut. Der Ersatz des Reserverads durch ein Klebeset schafft zusätzlich Platz. Als Option bleibt das Reserverad aber erhalten. Die Ablagen im Passagierraum sind eher minimalistisch gehalten.

In Fahrt

Der Mazda 6 wird von Benzin- und Dieselvierzylindern angetrieben, die bereits vom CX-5 und durch ihr außergewöhnliches Verdichtungsverhältnis von 14:1 bekannt sind und für standesgemäße Fortbewegung sorgen. Die Federung ist etwas weniger straff als im Vorgänger.

Neu ist eine 2,5-l-Benzinversion mit 192 PS. Sie beschleunigt den um 100 kg leichteren Mazda 6 in 7,8 sec von 0 auf 100, sein Spitzentempo liegt bei 223 km/h.

Bester im Verbrauch dagegen ist der 150-PS-Diesel mit 6-Gang-Schaltgetriebe, der mit 3,9 l im Norm-Mittel auskommt (211 km/h Spitze, 0–100 in 9,1 sec). Spätere Motor-KURIER-Tests werden zeigen, wie dies in der Praxis ist.

Erreicht wird dieser Verbrauch mithilfe von Start-Stopp und der für Mazda neuen Bremsenergierückgewinnung, die für die Diesel und den starken Benziner Serie ist (i-Eloop). Als Extra-Speicher für die umgewandelte Bremsenergie setzt Mazda Kondensatoren (Supercaps) statt Lithium-Akkus ein, die mit schneller Energieaufnahme punkten (Vollladung in 6 sec). Sie können den Strom aber nur kurz speichern (bis zu 80 sec). Dennoch helfe der Strom, den Energieverbrauch des Bordnetzes zu senken. Lob verdient die Übersichtlichkeit der Bedienelemente sowie die bessere Sicht nach vorne durch die nach hinten gerückte A-Säule. An Extras gibt’s einen intelligenten Abstandshalter, City-Notbrems-, Spurhalte- und Spurwechselassistent und Kurvenlicht.

Technische Daten

Den Fronttriebler gibt’s als Limousine und als Sport Combi, mit drei Benzin- und zwei Dieselmotoren, manuellem oder automatischem Sechsgang-Getriebe. Alle haben ein Start-Stopp-System.

Maße L x B x H 4865 x 1840 x 1450 mm ( Lim.), 4800 x 1840 x 1480 mm (Kombi), Radstand 2830 mm (Lim.), 2750 mm (Kombi), Gewicht ab 1300 kg (Lim.), ab 1310 kg (Kombi), Ladevolumen 489 l (Lim.), 522–1648 l (Kombi).

Antriebe Benziner (alle Abgasnorm Euro5):

– 2.0i, 107 kW/145 PS, 210 Nm bei 4000 U/min, Verbrauch ab 5,5 l auf 100 km, 129 g/km,

6-Gang-Schalter.

– 2.0i, 121 kW/165 PS, 210 Nm bei 4000 U/min, Verbrauch ab 6 l/100 km, 139 g/km, 6-Gang-Getriebe (manuell/ auto­matisch).

– 2.5i, 141 kW/192 PS, 256 Nm bei 3250 U/min, Verbrauch ab 6,3 l/100 km, 148 g/km, 6-Gang-Aut.

– Diesel (Abgasnorm Euro6): CD 150, 110 kW/150 PS, 380 Nm bei 2000 U/min, Verbrauch ab 3,9 l/100 km, 104 g/km, 6-Gang-Getriebe (man./aut.).

– CD 175, 129 kW/175 PS, 420 Nm bei 2000 U/min, Verbrauch ab 4,5 l/100 km, 119 g/km, 6-Gang (man./aut.).

Praktisch: Eckigere Ladeöffnung Verkauf Die Limousine startet bei uns im Jänner, der Sport Combi im März 2013.

Preis ab Euro 26.990,–, gleicher Preis für Limousine und Kombi.