Volvo S90

© /WERK

Tests
12/01/2016

Volvo S90: Wie in Thors Wohnzimmer

Die Schweden haben wieder eine echte Business-Limousine. Die ist so komfortabel wie elegant.

Volvos der Oberklasse waren bis Ende der 90er-Jahre außer groß vor allem eines – kantig. Anno 2016 heißt der Oberklasse-Volvo S90 und ist so groß, wie man es erwartet. Kantig ist er eher nicht. Ein Manko? Nimmt man die vielen anerkennenden Blicke, die man bekommt, wenn man im neuen S90 unterwegs ist, ganz offensichtlich nicht.

Das Äußere des S90 verheißt auch viel Platz. Sowohl vorne als auch hinten hat man es richtig bequem. Das liegt nicht nur am Sitzabstand, sondern auch am formidablen Gestühl. Auf den Ledersitzen kann man es sich so richtig gemütlich machen, dennoch geben sie ausreichend Seitenhalt. Das S90-Interieur wirkt erst in zweiter Linie wie ein Autocockpit, in erster Linie wähnt man sich in einem nordischen Designer-Büro.

Gut, ein Auto wie der S90 soll schließlich nicht zuletzt Geschäftsleute bequem von A nach B transportieren. Dementsprechend spielt der Schwede alle Stücke in Sachen Smartphone-Anbindung. Wichtiges Bedienelement ist der einem Tablet-Computer nachempfundene Touchscreen in der Mittelkonsole. Die Darstellung ist tadellos, an die Bedienlogik muss man sich erst gewöhnen.

Diesel und Allrad

Wir sind den S90 als D5 AWD gefahren – das heißt Vierzylinder-Diesel mit 235 PS. AWD steht für Allradantrieb und sorgt dafür, dass die Kraft optimal auf die Straße gebracht wird. Die Schalttätigkeit übernimmt ein 8-Gang-Automatikgetriebe. Das passt alles so zusammen, wie man es sich von seiner Limousine wünscht. Mit etwas mehr Hubraum würde es aus dem Drehzahlkeller heraus vielleicht mehr Schub geben, aber an den Fahrleistungen ist ebenso wenig auszusetzen wie an der Laufruhe des Dieselmotors.

Wer mag, kann über den sehr edel ausgeführten DriveMode-Regler in den Sport-Modus wechseln, die Änderung der Fahrcharakteristik erweist sich aber als weniger heftig als gedacht. Jedenfalls arbeitet dann die sonst eher indirekt wirkende Lenkung etwas präziser.

Apropos Lenkung – der S90 verfügt über einen Lenkassistenten für teilautonomes Folgefahren. Von den sonstigen Assistenzsystemen sei City Safety (verhindert Unfälle mit anderen Autos, Fahrradfahrern und Fußgängern) oder das Präventiv-Schutzsystem bei drohenden Überschlägen erwähnt.

Mit umfangreicher Inscription-Ausstattung kostet der D5 AWD ab 63.900 Euro. Und es finden sich immer noch Goodies, die Volvo auch als Pakete anbietet. Empfehlenswert das Winter-Paket, denn da gibt’s Sitzheizung. Die ist sonst nicht dabei.

Volvo S90

Antrieb: Vierzylinder-Diesel, Common-Rail-Direkteinspritzung, 4 Ventile pro Zylinder, Twin-Turbolader mit Ladeluftkühler,

Hubraum: 1969 cm³

235PS/173 kW maximales Drehmoment: 470 Nm bei 1750–2500 U/min

Allradantrieb, 8-Gang-Geartronic-Getriebe.

Fahrleistungen: Spitze 230 km/h, 0–100 km/h in 7 sec.; Euro 6.

Maße (LxBxH):4963 x 1879 x 1443 mm Wendekreis: 11,4 m Radstand: 2941 mm Kofferraum: 500 l Zuladung: 468 kg Gesamtgewicht: 2360 kg Tankinhalt: 60 Liter

Verbrauch: Normverbrauch: 4,8l/100 km 127 g/km CO² /Testverbrauch: 7,4 l/100km

Preis: 63.900 €/Preis Testwagen: 87.179 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 1216,44 €