News
04.02.2013

Volvo V40 Cross Country: „Für ein bisschen Abenteuer“

Erste Proberunden mit dem allradgetriebenen Topmodell auf Schnee und Eis.

Auf dem Genfer Automobilsalon im Vorjahr feierte die neue Modellreihe V40 von Volvo Premiere. Er baut noch auf Teile aus der Zeit, als Volvo Tochter von Ford war und die gemeinsame Entwicklung von Focus und V40 Geld sparen sollte (Motor-KURIER 2.3.2012).

Als Cross Country war der V40 nun erstmals zu fahren. Und zwar gleich im richtigen Umfeld, auf Eis und Schnee. „Cross-Country-Versionen sind geländetaugliche Ableger unserer Kombi- und Schräghecklimousinen“, so ein Volvo Produktstratege. „In puncto Fahrdynamik kann es der neue Volvo V40 Cross Country auch mit den sportlichsten Mitbewerbern aufnehmen, natürlich kommt der Komfort dabei nicht zu kurz.“ Eben ein Auto „für ein bisschen Abenteuer“.

Tatsächlich fällt das frische Styling des hochbeinigen Volvo auf und zwar außen wie innen. Raumwunder sollte man sich keines erwarten, aber vier Personen, sofern nicht ausgesprochene Sitzriesen, haben angenehm Platz. Hinten bleibt noch ein Ladevolumen von 335 bis 1032 Liter. Die Rückenlehnen sind getrennt umlegbar. Im Kofferraum warten flexible Fixierhilfen, an den Vordertüren gibt es ein „Winterfach“ mit Wasserablauf für Eiskratzer.

Im Vergleich zum V40 ist der Cross Country um 40 mm höher, der Fahrer sitzt um 30 mm höher. Bei den Antrieben stehen zwei Benziner und drei Diesel zur Wahl zwischen 115 und 254 PS (84 und 187 kW).

Vom V40 unterscheidet sich der Cross Country durch dunkle, kontrastierende Stoßfänger, eigene Türschweller, größere Reifen, schwarze Außenspiegel, Dachreling, vertikale LED-Tagfahrlichter vorne sowie einer zweifärbigen Lederpolsterung.

Allrad nur für Topmodell

Grundsätzlich ist der Cross Country ein Fronttriebler, allein für den Top-Benziner T5 mit 254 PS, 360 Nm und 6-Gang-Automatik wird ein Allradantrieb angeboten ( Haldex mit Lamellenkupplung, ohne Mittendifferenzial). Die Basis-Momentenverteilung ist 80 % vorne, 20 % hinten, je nach Fahrbedingungen sind aber auch 100 % hinten möglich. Mit ihm wird in 6,4 sec von 0 auf 100 beschleunigt, die Spitze bei 210 km/h erreicht. Volvo schließt nicht aus, dass bei entsprechender Nachfrage später auch ein Diesel mit Allradantrieb kommen könnte.

Geschaltet wird per 6-Gang-Handschalter oder 6-Gang-Automatik. Alle Modelle haben serienmäßig Start-Stopp.

Für den Winterbetrieb ist der Cross Country Allrad ein sehr trittsicherer Gefährte, hilfreich ist die Zwischenstufe bei ausgeschaltetem Stabilitätssystem.

Das sparsamste Modell erreicht im EU-Normmittel einen Verbrauch von 3,8 l/100 km bzw. 99 g/km CO2 (D2). Die maximale Anhängelast variiert zwischen 1300 und 1500 kg.

Weitere Daten: Länge/Breite/Höhe 4370/1783 /1458 mm, Radstand 2646 mm, Bodenfreiheit 145 mm, Gewicht ab 1359 kg. Der Verkauf für den Volvo V40 Cross Country in Österreich startete im Jänner. Die Preise beginnen bei 24.990 € (D2), das Topmodell T5 AWD kommt auf 32.900 €.