Wer Autos in Österreich hackt, ohne dabei einen Schaden anzurichten, macht sich nicht strafbar.

© Werk

Fiat-Chrysler 2014
01/14/2014

Von SUV bis Super-Sport

Vom Mini-Jeep bis zum Über-Ferrari: Die Neuheiten-Palette der Italo-Amerikaner.

von Horst Bauer

Jetzt ist einmal Jeep dran. Die Marke, die weltweit für den Begriff „Geländewagen“ steht, wird von den neuen Lenkern in Turin breiter aufgestellt. So bringt man ab Juni mit dem neu entwickelten Cherokee ein Modell wieder bei uns auf den Markt, dessen Vorgänger schon längere Zeit nicht mehr zu haben war. Der Neue verwendet die Technik der Alfa Giulietta, soll optisch dem Range Rover Evoque Paroli bieten, kommt unter anderem mit einer 9-Gang-Automatik – und ist selbstverständlich voll geländetauglich.

Damit nicht genug, wird nach dem Sommer auch noch der erste Mini-Jeep der Geschichte vorgestellt werden. Dieser reiht sich in das wachsende SUV-Angebot des Sub-Kompakt-Segments ein und wird dort den Part des robusten Abenteurers geben. Seine – technisch weitgehend idente – sanftere Version kommt als zusätzliche Erweiterung der 500er-Familie von Fiat gegen Ende des Jahres zu uns.

Für Alfa-Romeo-Fans wird 2014 ein Jahr des Wartens auf lange ersehnte Neuheiten vom 159er-Nachfolger bis zum Spider, die alle erst 2015 debütieren werden. Bis dahin kann sich das Herz an den zur Auslieferung anstehenden Modellen des 4C erwärmen. Und die Vernunft an der überarbeiteten Giulietta.

Bei Ferrari schließlich lässt sich mit zumindest € 286.419,– Spielkapital ein 458 Speciale ordern. Für den – bereits ausverkauften – Überflieger La Ferrari ist es ohnehin schon zu spät.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.