© Werk

Testfahrt
10/31/2012

VW Amarok: Gut geplanter Einstieg

Hemdsärmeliger Geländewagen mit permanentem Allrad und 180 PS starkem Doppelturbo-TDI.

Gleich beim ersten Kontakt ist klar: Der Amarok ist nicht nur Nutzfahrzeug. Er ist vor allem ein echter VW. Sowohl, was das Äußere angeht, als auch, was Bedienerfreundlichkeit und Komfort im Innenraum betrifft. Auf diese Weise schafft VW den Spagat zwischen brachialer Kraft, Eleganz und dem Quäntchen Luxus, um die Arbeit zum Vergnügen zu machen und auch im Lifestyle-Segment auf Kundenfang zu gehen.

Die Ladefläche ist mit 2,52 Quadratmeter im direkten Umfeld eine der größten und nimmt Europaletten locker auf. Die Kunststoffverkleidung wirkt äußerst widerstandsfähig und ist nach getaner Arbeit leicht zu reinigen. Bei Dunkelheit sorgt eine kleine Ladeflächenbeleuchtung für gute Sicht beim Laden.

Der 180-PS-BiTDI ist ein mehr als potenter Antrieb für den Amarok. In Kombination mit der seidenweich schaltenden 8-Gang-Automatik ist der deutsche Vorarbeiter damit sowohl für Gelände als auch Landstraßen perfekt ausgestattet. Selbst längere Autobahnetappen lassen sich bequem abspulen. Einzig die laute Geräuschkulisse verrät, dass man sich nicht in einer gut gedämmten Limousine befindet.

 

Genügsam

Die Blattfedern an der Hinterachse melden naturgemäß Querfugen verlässlich an die Bandscheiben, ein Hüpfen an der Hinterachse konnte im Test aber nicht provoziert werden. Im Gelände zeigt sich der Amarok souverän mit seinem 100%- Sperrdifferential, eine Geländeuntersetzung steht beim permanenten Allrad allerdings nicht zur Verfügung. Mit einem Verbrauch von 9,8 l zeigt sich der Amarok bezogen auf Gewicht und Statur relativ wenig durstig, Gelände-Einsatz und Autobahn lassen den Verbrauch allerdings schnell zweistellig werden.

Der Amarok ist eine Bereicherung für den kleinen Markt der Pick-ups, der gekonnt eine Brücke vom Nutzfahrzeug zum Pkw schlägt. Der Testwagen mit Ledersitzen und Navi kommt auf € 43.458,40, ist allerdings auch vorsteuer­abzugsberechtigt.

Steckbrief: VW Amarok TDI 4x4

4-Zylinder-Dieselmotor, Common-Rail-Direkteinspritzung, 1968 cm³, 132 kW/180 PS bei 4000 U/min, maximales Drehmoment 420 Nm bei 4000 U/min, Partikelfilter, Euro 5;

Kraftübertragung: Permanenter Allradantrieb mit Torsendifferenzial, 8-Gang-Automatikgetriebe.

Leiterrahmen, vorn Einzelradaufhängung, Dreieck-Doppelquerlenker und Federdämpfer, hinten Starrachse, Blattfedern, innen belüftete Scheibenbremsen vorn, hinten Trommelbremsen, ABS, ASR, ESP, Berg­anfahr- und Bergabfahr­assistent. Länge x Breite x Höhe 5254 x 2228 x 1834 mm, Radstand 3095 mm, Wendekreis 12,95 m, Wattiefe 500 mm, Böschungswinkel vorne 28° und hinten 23,6°, Rampenwinkel 23°, Querneigung bis zu 50°, Steigungswinkel bis zu 45°, Gewicht 2132 kg, Zuladung 688 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2820 kg, Tankvolumen 80 Liter, Ladefläche 2,52 , Höhe Ladekante 780 mm.

Spitze 174 km/h, 0–100 in 10,9 Sekunden, Testverbrauch 9,8 Liter Diesel/100 km, Reichweite 816 km; in g/km: 216.

Steuer/Jahr € 712,80; Preis € 43.458,–.