© VW

News
08/14/2019

VW macht den T-Roc zum Cabriolet

Der offene T-Roc kommt im Frühjahr 2020 zu den Händlern.

VW öffnet den T-Roc. Das ist insofern erstaunlich, als den offenen Ablegern von SUV bislang wenig Erfolg vergönnt war. VW sieht das T-Roc Cabrio ja als "erstes Crossover-Cabrio in der Kompaktklasse".

Der offene VW setzt dabei auf ein klassisches Stoffverdeck, das sich innerhalb von 9 Sekunden öffnen und schließen lässt - das Ganze funktioniert auch während der Fahrt bis 30 km/h. Das ganze Dachsystem arbeitet vollautomatisch, es muss also nicht noch zusätzlich manuell eingegriffen werden. Das Verdeck selbst besteht aus dem Gestänge, einem Innenhimmel, einer vollflächigen Polstermatte und dem Außenbezug.

Das Entwicklungsteam legte die verbindenden Längsnähte der Außenhautstoffe (Mittelbahn und zwei Seitenteile) so aus, dass sie als zusätzliche Regenrinne dienen. Das Softtop ist über geschraubte Stoffhalteleisten mit den Spriegeln verbunden. Darum bläht sich das Stoffdach selbst bei höheren Geschwindigkeiten nicht auf.

Das T-Roc Cabriolet ist 4.268 mm lang, bei einem Radstand von 2.630 mm. Die Breite beträgt 1.811 mm (ohne Außenspiegel) und die Höhe 1.522 mm. Fahrer und Beifahrer sitzen 599 mm über dem Asphalt (Rücksitze 616 mm). Der Kofferraum bietet einen Laderaum von 284 Liter.

Die Kraft wird mittels Frontantrieb auf die Straße übertragen. Als Motorisierung stehen zwei Benziner zur Wahl: Ein 1,0-l-Dreizylinder mit 115 PS und ein 1,5-l-Vierzylinder mit 150 PS. Der starke Benziner ist optional mit 7-Gang-DSG verfügbar.

Offiziell vorgestellt wird der offene T-Roc anlässlich der IAA im September, Markteinführung ist dann im Frühjahr 2020.