06_touareg_neu.jpg

© VW

News

VW Touareg: Update inklusive leuchtendem VW-Logo

Das große SUV von VW wird nochmals überarbeitet

02/16/2023, 04:00 AM

Die Tarnung, die VW dem Touareg verpasst hat, ist gefinkelt. Es ist ein QR-Code und wenn man diesen scannt, kommt man zur Online-Seite des Volkswagen Touareg. Noch ist das SUV mit leichter Tarnung unterwegs - das fertige Auto will VW im Sommer herzeigen.

Es handelt sich freilich nicht um einen neuen Touareg, sondern um eine Überarbeitung des bestehenden Modells.

01_touareg_neu.jpg
ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Was ist neu? Die VW-Entwickler haben am Fahrwerk gearbeitet. So kommt unter anderem  nun ein Dachlastsensor zum Einsatz, der mit der Fahrwerkselektronik vernetzt ist. Das soll ein Plus an Agilität bringen, wenn das Dach nicht beladen ist. Wird eine Dachbox montiert, erkennt das der Sensor und gibt diese Information an Assistenzsysteme wie das ESC weiter. Dadurch soll sich die Fahrstabilität des Touareg erhöhen. Das standardmäßige Stahlfederfahrwerk und auch das Zweikammer-Luftfederfahrwerk (optional) wurden ebenfalls neu abgestimmt, so dass eine größere Spreizung aus maximalem Komfort auf der einen und optimaler Performance auf der anderen Seite entsteht, erklären die Entwickler.

19_touareg_neu.jpg

Optisch hat man Heck- und Frontpartie neu gestaltet - und es gibt etwas ganz neues für den Look des Touareg. Der VW  bekommt ein beleuchtetes Logo am Heck. Das rot illuminierte VW-Zeichen ist seit Januar 2023 auch in Europa zulässig. Bisher war das leuchtende Markenlogo nur in Märkten wie z.B. China oder den USA gestattet.

Stichwort Licht. Für den Touareg gibt es neu entwickelte IQ.LIGHT HD-Matrix-Scheinwerfer, die mit insgesamt 38.400 Micro-LED arbeiten. Sie sorgen für mehr Helligkeit auf der Straße – ohne den Gegenverkehr zu blenden. Das Matrixsystem projiziert einen interaktiven Lichtteppich in die Fahrspur, dieses so genannte „Lane Light“ soll bei Nachtfahrten komfortabler und unter anderem bei Durchfahren enger Autobahnbaustellen nützlich sein.

Was ist innen neu?  Der Touareg ist mit dem so genannten „Innovision Cockpit“ ausgestattet. Die Bedienung erfolgt über den zentralen Touchscreen (Display-Diagonale: 38,1 Zentimeter respektive 15 Zoll), das Multifunktionslenkrad und analoge Elemente wie die Lautstärkeregelung in der Mittelkonsole. Für die Navigation gibt es nunmehr hochauflösende HD-Kartendaten. Die Sprachbedienung wurde weiterentwickelt und die App-Einbindung via Smartphone und „App Connect“ (Apple CarPlay, Android Auto) kann nun auch kabellos (wireless) erfolgen.

21_touareg_neu.jpg

Außerdem wurden die Armauflagen und die Mittelkonsolenverkleidungen (nach entsprechendem Kunden-Feedback) weicher ausgeführt.

An der Motorenpalette dürfte sich nichts ändern, Topmodell wird der Touareg R eHybrid. Weltpremiere ist im Sommer, in den Verkauf kommt das SUV dann voraussichtlich im Herbst

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat