bentayga_ewb_-_18.jpg

© Bentley

News
05/10/2022

Der meistverkaufte Bentley wird jetzt noch luxuriöser

Warum das neue Modell mit verlängertem Radstand keinen Elektromotor hat - und keine dritte Sitzreihe

von Horst Bauer

Einmal geht's noch in alter V8-Herrlichkeit. Auch wenn Bentley strikt auf den Weg zur Elektrifizierung eingeschwenkt ist (ab 2030 gibt's keine Verbrenner mehr), greift man für die kommende Lang-Version des meistverkauften Modells der Marke noch einmal ins eigene Regal.

Dieses Bekenntnis zum 550 PS leistenden Vierliter-Achtzylinder des Hauses hat aber natürlich auch mit dem geplanten Einsatzgebiet des neuen Bentayga EWB zu tun. Das Luxus-SUV der noblen Briten aus dem VW-Konzern wird als auf 5,3 Meter Länge gestreckter EWB (steht für Extended Wheel Base) ab Herbst dieses Jahres vor allem in Amerika, China und den Emiraten zu haben sein. "Vorerst", wie man bei Bentley zurückhaltend verkündet, ist der Bentayga EWB in Europa und dem Vereinigten Königreich nicht bestellbar.

Was entgeht also der Bentley-Kundschaft in der Alten Welt, die sich mit dem um 180 mm kürzeren normalen Bentayga begnügen muss?

Vor allem die ganz auf den Wohlfühlfaktor der Passagiere in der zweiten Reihe ausgerichtete Sitz- und Klimatisierungs-Technologie.

So sind laut Bentley im Fond des Bentayga EWB die technologisch am weitesten entwickelten Sitze verbaut, die es bisher in einem Auto gegeben hat. Nicht nur, dass es gleich 22 verschiedene Verstellmöglichkeiten gibt, bieten die wie Business-Class-Sessel in Flugzeugen samt ausfahrbarer Fußsstütze konfigurierbaren Sitze auch eine Weltneuheit.

Sitz misst Temperatur und Feuchtigkeit

Das von Bentley "Auto Climate Sensing" genannte System misst selbsttätig die Oberflächentemperatur und Feuchtigkeit der mit dem Sitz in Kontakt kommenden Körperteile der Passagiere. Auf Basis der durch Sensoren gesammelten Daten befindet es selbsttätig, welcher Mix aus Sitz-Heizung und -Belüftung aktiviert werden muss, um größtmögliches Wohlbefinden zu ermöglichen. Darüberhinaus überwacht das System auch mehrere über den ganzen Sitz verteilte Druckpunkte und passt die Sitzposition durch Änderungen im Micro-Bereich laufend selbsttätig an.

Dass der durch den auf rekordverdächtige 3.175 mm verlängerte Radstand des Bentayga EWB gewonnene Platz vor allem der Bequemlichkeit der Fondpassagiere gewidmet ist, zeigt auch ein anderes Detail. So kann man zwar zwischen gleich drei verschiedenen Sitzkonfigurationen in der zweiten Reihe wählen (2 + Mittelkonsole / 2 + 1 schmaler, umklappbarer Mittelsitz / 3 Sitze), eine dritte Sitzreihe ist aber nicht vorgesehen.

Wer unbedingt glaubt, in einem Bentayga sieben Sitze haben zu müssen, kann diese im normalen Modell bekommen.

Schließlich wäre die Ästhetik eines Familien-Transporters in jenem Modell unpassend, dass Bentley-Chef Adrian Hallmark als Option für Kunden sieht, die nach einem würdigen Ersatz für den nicht mehr produzierten Rolls-Royce-Konkurrenten Mulsanne suchen.

 

Kommentare