9783961712670_3.jpg

© Photo © 2019 Dieter Klein. All rights reserved

Service
04/23/2020

Buchtipp: Lost Wheels - Atlas der vergessenen Autos

Der morbide Charme von dahinrostenden Traumautos von einst - festgehalten in 160 tollen Fotografien. Ein Must-Have für alle Liebhaber der Lost-Places-Fotografie.

Autos, die im Dickicht oder unter dicken Staubschichten dahinmodern, sind für Oldtimerfans natürlich wie ein Stich ins Herz. Gleichzeitig hat ihr Verfall aber auch etwas Ästhetisches und Faszinierendes und ist vor allem für Fotografen ein interessantes Motiv.

So auch für Dieter Klein, der sich für seinen Bildband "Lost Wheels - Atlas der vergessenen Autos" aufgemacht hat, um diese Lost Cars in Europa und in den entlegensten Winkeln der USA aufzuspüren.

Am Cover: Ein 1960er Dodge 4-door Sedan in Montana

1950 Porsche 356, irgendwo in Deutschland

1974 Pontiac Grand Prix, Wyoming

1949-56 Saab 92 (unten), 1949-56 Saab 92 (Mitte), 1951-56 Austin A30 (oben), Schweden

Boulevard der vergessenen Citroën: 1934-57 Citroën Traction Avant, Frankreich

Vergessen und überwuchert vom Grün der Natur wirken diese Autos im Dornröschenschlaf wie eine Momentaufnahme vergangener Tage. Ihnen allen ist gemein, dass Sie wahre Individuen sind, von einzigartiger Schönheit, mit morbidem Charme.

Die nostalgischen Sujets des Fotokünstlers Dieter Klein sind Legenden wie Außenseiter: Porsche und Cadillac, VW Käfer und Citroën DS. Auf unscheinbaren Hinterhöfen, in alten Scheunen und dichten Wäldern zeigen sie in schönster Weise den Charme des Verfalls sowie die Kraft der Natur und regen an, sich fantastische Geschichten zur Historie der Automobile auszudenken. 

Es ist dies der erste Bildband über nostalgische Automobil-Fundstücke, der auf 208 Seiten und in 160 Farbfotografien sowohl große Teile Europas als auch die USA umfasst.

Lost Wheels - Atlas der vergessenen Autos ist im Verlag teNeues erschienen. Preis: € 39.90,-. ISBN: 978-3-96171-267-0

Link: Verlag teNeues

Dieter Klein ist selbständiger Fotograf. 2003 erhielt er für seine Reportage über Roboter den Preis „Beste Reportage“ von Bild der Wissenschaft. Seine wahre Leidenschaft ist jedoch die Bildsprache von verlassenen Autos. Damit errang er auf den Discovery Days 2017 (Schweiz) und dem Festival El Mundo 2018 (Österreich) jeweils den Preis für „Beste Fotografie“. Dieter Klein hält regelmäßig Vorträge und zeigt Dia-Shows zu den „Lost Wheels“ bzw. „Forest Punk“. Dieter Klein lebt und arbeitet bei Köln.