© WERK/Gottfried Frais

Service
12/10/2019

Buchtipps: Puch, Tesla, Rallye Dakar und Klimawandel

Als Johann Puch in Graz den Grundstein für die bis jetzt erfolgreiche Autoproduktion legte. Dazu: Die Tesla-Story, Motorrad-Abenteuer Dakar und Der globale Green New Deal.

Die Marke Puch prägte den Anfang der Motorisierung in Österreich vor rund 100 Jahren entscheidend mit. In der breiten Öffentlichkeit ist der Name dennoch weitgehend in Vergessenheit geraten.

Gegen dieses Vergessen kann das vorliegende, gewichtige Buch ankämpfen. Verfasser Friedrich Ehn, Begründer und Besitzer des Ersten Österreichischen Motorradmuseums in Sigmundsherberg, NÖ, sowie früherer Motorradexperte des Motor-KURIER, zählt zu den besten Kennern der Puch-Firmengeschichte. Erst im Vorjahr erschien von ihm ein umfassendes Werk über die Puch-Motorräder im gleichen Verlag.

Das Jubiläumsbuch über die Puch-Automobile ist die stark überarbeitete und aktualisierte Version der Erstausgabe aus dem Jahr 1990. Es enthält viele neue Details. Anlass für die Neuauflage waren mehrere Jubiläen für Puch im Jahr 2019: So jährt sich der Puch-Alpenwagen Typ XII zum 100. Mal. 60 Jahre feiert das „Pucherl“, einer der beliebtesten Kleinwagen der 1950er-Jahre. Der Haflinger ist heuer ebenfalls 60 und seinen 40er feiert der Puch G, alias G-Klasse, der noch immer in Graz gebaut wird.

Ehn verbindet unzählige „Gschichtln“ rund um die einzelnen Modelle mit fundierten technischen Daten und Erklärungen. Wussten Sie, dass 1909 mit einem Puch-Auto ein Geschwindigkeitsrekord (mit 130 km/h) aufgestellt wurde? Oder dass Puch auch „Sprengwagen“ baute? Die übrigens kein Dynamit an Bord hatten, sondern Wasser zum Besprengen (Waschen) von Straßen. Hundeliebhaber wiederum werden überrascht sein darüber, dass der große Konstrukteur Puch mit seinen Bernhardinern auch die ersten fünf Preise bei der großen Internationalen Hundeausstellung 1902 errang.

Abgerundet wird der historische Teil durch einen Überblick über die verschiedenen Fremdmodelle, die bei Magna-Steyr, der Nachfolgerin von Steyr-Daimler-Puch, in Graz gebaut werden.

Friedrich F. Ehn: Das Puch Automobil Buch, ISBN: 978-3-7059-0524-5, 448 Seiten, 550 Abb., durchgehender Farbdruck, Hardcover. 56 Euro.

Tesla-Story - "Wenn du durch die Hölle gehst.."

Das Phänomen Tesla und des Mannes dahinter, Elon Musk, elektrisiert nach wie vor. Der Journalist und Ex-Mitarbeiter von Musk, Hamish McKenzie, hat beide in dem Buch „Insane Mode“ näher beleuchtet. Der Name leitet sich ab von der Zusatzfunktion im Model S, der „Wahnsinnstaste“, mit der der E-Wagen katapultartig beschleunigt. Dass McKenzie von Musk tief beeindruckt ist, liest sich aus jeder Zeile.
Dennoch bietet das Buch einen guten Einblick über den Aufstieg von Musk, aber auch über den Erfolg der E-Mobilität. Musk, der sich in seiner Kindheit in Südafrika ständig gegen seine stärkeren Schulkollegen behaupten musste und von ihnen „Bisamratte“ genannt wurde, schulte früh sein Durchhaltevermögen und seinen Kampfgeist. Ebenfalls sehr früh zeigte sich sein Unternehmergeist, den er bereits in der Schulzeit teils mit seinem Bruder auslebte.

Das Buch ist auch gespickt mit Weisheiten von Musk wie „Wenn du durch die Hölle gehst, geh weiter.“ Oder dass in Kriegszeiten nur Paranoide als Chefs überleben oder dass Musk E-Autos nicht baue, um Geld damit zu verdienen, sondern um damit die Welt zu retten. McKenzie gibt auch einen überblicksmäßigen Einblick über die wichtigsten Konkurrenten von Tesla im E-Auto-Bereich wie Faraday, Nio etc. Ein Kapitel ist der Gigafabrik zur Herstellung von Lithium-Batterien gewidmet. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben, setzt kein Fachwissen voraus und ist unterhaltsam wie informativ.

Hamish McKenzie: „Insane Mode – Die Tesla-Story“. Plassen-Verlag. 328 Seiten. 25,70 Euro.

Klimawandel - "Die Welt steht vor einer Krise"

Der neue „Green Deal“, die ökologische Wende der Industriegesellschaft, steht derzeit hoch im Kurs. Auch die neue EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hat ihn für die EU angekündigt. Bestsellerautor Jeremy Rifkin beschäftigt sich seit Langem mit dem Thema und berät viele große Regierungen und Unternehmen, auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das wird bereits im Vorwort hervorgestrichen, wo Deutschland als Keimzelle des ökologischen Wandels weltweit beschrieben wird.

Davon abgesehen, beschreibt Rifkin in seiner bewährten, leicht verständlichen und informativen Art die Baustellen unserer von fossiler Energie geprägten Welt und zeigt Wege auf, wie das Leben auf der Erde seiner Meinung nach zu retten ist.

Viele spannende Informationen aus seiner weltumspannenden, langjährigen und hochkarätigen Beratertätigkeit ziehen den Leser in den Bann. Rifkin zeigt sich als Optimist und Kämpfer. Manchmal geht jedoch der gute Glaube mit ihm durch, wenn er etwa meint, Sonne und Wind als Energiequelle gebe es überall. Jene Weltgegenden, wo Monate lang im Winter keine Sonne scheint, wo aber auch sommers wie winters oft kein Wind weht, finden da keine Erwähnung. Sehr lobenswert ist, dass er bei den Verbrauchsgiganten nicht auf die IT-Branche samt Riesenrechner vergisst, die bis dato in den Klimabilanzen kaum auftauchen und dennoch zu den größten -Erzeugern gehören.

Jeremy Rifkin: „Der globale Green New Deal“. Campus Verlag. 320 Seiten. 27,70 Euro.

Dakar - Das ultimative Motorradabenteuer

Die Rallye Dakar steht seit Anfang 1979 für das Motorsport-Abenteuer schlechthin: atemberaubende Wüsten-Landschaften mit endlosen Weiten, Freiheit, Adrenalin und Gefahr. Ein Motorrad-Rennen über mehrere tausend Kilometer, quer durch eine scheinbar unüberwindbare Wüste. 

Werner Jessner legt mit »Dakar« ein Buch über die eindrucksvolle 40-jährige Geschichte der Rallye Dakar mit all ihren Strapazen, Herausforderungen, Niederlagen und Triumphen vor. Eine Verneigung vor dem Abenteuer und der Schönheit der Wüste.

Jessner ist ein profunder Kenner der Materie, dazu gibt es Erlebnisberichte der Rallye-Gründer, Anekdoten legendärer Fahrer wie Stéphane Peterhansel oder Heinz Kinigadner und Portraits von KTM-Chef Stefan Pierer und Matthias Walkner. Beeindruckende Landschaftsaufnahmen und Fotos der Rennfahrer, ihrer Teams und Maschinen, ihrer Triumphe und Herausforderungen ermöglichen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

Zudem können Interessierte via Karten mit allen Strecken seit 1987 (Paris-Dakar, Afrika, Südamerika und die neue Route 2020 in Saudi-Arabien) die Routen der Dakar nachverfolgen.

Werner Jessner: "Dakar", Pantauro Verlag, 240 Seiten, ISBN-13 9783710500428; 58.- Euro