© Getty Images/iStockphoto/LanaStock/Istockphoto.com

Frage der Mobilität

Darf ich beim Autofahren Kopfhörer tragen?

Musikhören, Telefonieren, Mails diktieren: Kopfhörer sind praktisch. Aber darf man sie tragen, wenn man am Steuer sitzt?

08/20/2023, 03:00 AM

Ob Fußgänger, Radfahrer oder Autolenker: Kopfhörer - vom kleinen Knopf bis zum gut gepolsterten DJ-Teil - sind im Straßenverkehr kein seltener Anblick.

Aber wie sieht die gesetzliche Lage aus? Darf man, vor allem wenn man ein Auto oder Motorrad lenkt, überhaupt solche tragen? Die Antwort lautet laut ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer "Ja". Doch es gibt ein "Aber".

Denn: Gesetzliche Einschränkungen für die Verwendung von Kopfhörern gibt es zwar weder für Fußgänger noch für Rad- oder Autofahrer. Selbst spezielle Kopfhörer mit Noise-Cancelling-Technologie - diese reduziert Aussengeräusche oder blendet sie vollständig aus - sind erlaubt. "Das heißt aber nicht automatisch, dass das Tragen im Falle des Falles nicht gestraft werden kann", so der ÖAMTC-Jurist.

Die StVO sieht nämlich vor, dass sich Fahrzeuglenker in einer solchen körperlichen und geistigen Verfassung befindet müssen, in der sie ihr Fahrzeug beherrschen und die zu beachtenden Rechtsvorschriften befolgen können. Das Tragen von Kopfhörern kann hier durchaus als Verstoß gegen diese Bestimmung anzusehen sein. Hoffer:  "Kopfhörer bedeuten ein Manko der Wahrnehmungsmöglichkeit, das man kompensieren muss."
 

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Zudem gilt, dass die Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme erfordert. Kommt es auf Grund von Kopfhörern zu einem Unfall, kann dem Träger sogar eine Mitschuld angelastet werden. Im Fall des Falles klären Sachverständige genau, ob ein Unfall hätte vermieden werden können, hätte man keine Kopfhörer getragen.

Denn die Praxis zeigt: Kopfhörer erhöhen das Unfallrisiko deutlich. Die Überblendung von wichtigen akustischen Warnsignalen wie Klingeln, Hupen, Pfeifsignalen an Eisenbahnkreuzungen, Folgetonhörnern oder Lkw-Rückfahrwarnpiepse durch Musik oder Gespräche  aus dem Kopfhörer hindert den Gehörsinn daran, rechtzeitig vor potenziellen Gefahren zu warnen. Und die verspätete Wahrnehmung führt zu einer verlängerten Reaktionszeit. So läuft man Gefahr, wichtige Informationen aus der Umgebung zu überhören oder zu übersehen. Denn oft hört man zuerst ein sich näherndes Fahrzeug, bevor man es sieht.

Wenn man schon Kopfhörer trägt, so Hoffer, gilt es noch aufmerksamer zu sein: "Man sollte sie etwa auch nicht gerade in Situationen tragen, wo volle Aufmerksamkeit gefragt ist. Etwa an Bahnübergängen. Und wenn man sie trägt, muss man - kurz gesagt - eben drei Mal so gut schauen." Die mangelnde Verarbeitung akustischer Informationen birgt aber noch ein weiteres Risikopotenzial: Die mangelnde Aufmerksamkeit kann auch zu unvorhersehbaren Handlungen - wie etwa dem plötzlichen Queren einer Straße- führen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat