© Seat

Service
01/29/2022

Die umweltfreundlichsten Autos im ADAC-Ecotest: Das Ergebnis überrascht

112 Autos hat der ADAC 2021 getestet und dabei auch ihre CO₂- und Schadstoffemissionen unter die Lupe genommen.

Wenn es um umweltfreundliche Autos geht, würde man wohl annehmen, dass die rein elektrischen Autos ganz weit vorne sind. Stimmt, aber nicht ganz. Die beiden obersten Plätze auf dem Treppchen erobern zwei Autos, die für die meisten eher überraschend dort stehen.

112 Autos hat der deutsche ADAC im Jahr 2021 getestet. Jedes Fahrzeug, das beim ADAC getestet wird, muss sich auch der Umweltbewertung stellen, dem so genannten Ecotest.  Dabei werden Schadstoffe wie Kohlenmonoxid (CO), Partikel oder Stickoxide (NOx) und auch der Ausstoß des Klimagases CO₂ gemessen. Für beide Emissionsarten gibt es Punkte, die dann in eine leicht verständliche Sternewertung überführt werden.

Und die besten Werte erzielen hier überraschend zwei Erdgas-Autos, der Seat Leon TGI, knapp gefolgt vom VW Golf TGI. 

Für die Prüfingenieure des ADAC ist das freilich nicht ganz so überraschend. CNG-Fahrzeuge („Compressed Natural Gas“) beweisen seit Jahren, dass sie im Vergleich zu Dieseln und Benzinern weniger Schadstoffe in die Luft blasen und gleichzeitig weniger CO₂ emittieren.

In Zahlen: Der Seat Leon als Erdgasversion kommt bei einem gemessenen Verbrauch von 4,2 kg CNG/100 km auf niedrige 91 g CO₂/km. Grundlage der Berechnung ist der CNG-Deutschland-Mix mit einem Bio-Anteil von 40 Prozent. Ist der gezapfte Biogas-Anteil höher, verbessert sich die Bilanz weiter. Das gleiche Fahrzeug als TDI kann da nicht mithalten und entlässt trotz eines niedrigen Testverbrauchs von 4,7 Liter Diesel/100 km 147 Gramm des Klimagases aus dem Auspuff.

Die Schadstoffe sind beim Erdgas-Leon per se niedrig. Aber selbst der Diesel filtert die Schadstoffe vorbildlich, sodass es auch bei ihm in der Gesamtbewertung des Ecotests noch für solide vier Sterne reicht – aber eben nicht für die fünf des Erdgasautos.

Sowohl im Seat als auch im VW arbeitet ein 1,5-Liter-Ottomotor mit 96 kW/130 PS. Mit 17,3 Kilo Erdgas im Tank liegt die gemessene Reichweite bei rund 400 Kilometern.

E-Autos

Warum sind E-Autos nicht an der Spitze? Weil der ADAC den aktuellen Kraftwerksmix in der Bundesrepublik und den Testverbrauch samt anfallender Ladeverluste als Grundlage für seine Berechnungen hernimmt. So „emittiert“ auch ein E-Auto CO₂ und Schadstoffe – nur eben nicht am Auspuff.

Die Elektroautos werden aber gleich nach den beiden Erdgas-Autos gereiht. Auf Platz drei findet sich der Hyundai Kona Elektro, auf Platz vier der Fiat 500e und auf Platz fünf der Renault Twingo Elektro. Etwas überraschend reiht sich der Polestar 2 (Long Range, Single Motor) auf Platz sechs ein, dahinter der Opel Corsa-e und auf Platz acht das Wasserstoffauto von Toyota, der Mirai.

Dass ein Plug-in-Hybrid auch aus einem großen SUV kein wirklich umweltfreundliches Auto macht, zeigt der letzte Platz für den Porsche Cayenne E-Hybrid.

Kommentare