© Seat

Überblick
09/19/2019

Diese leistbaren Elektroautos kommen demnächst auf den Markt

In der Übersicht: Kommende Elektroautos, vom Honda e bis zum VW ID.3.

von Michael Andrusio

Langsam nimmt die E-Mobilität Fahrt auf. Nach diversen Studien und Ankündigungen kommen immer mehr E-Autos auch tatsächlich in die Schauräume der Händler. Darunter mittlerweile auch einige, die zu halbwegs erschwinglichen Preisen angeboten werden.

Wir haben uns angesehen, welche Autos in der Preisregion bis etwa 35.000 Euro demnächst neu auf den Markt kommen.

Honda e

Hondas erstes Elektroauto wurde anlässlich der IAA in Frankfurt in seiner endgültigen Fassung gezeigt. Honda bietet den e mit zwei Motorisierungen an: Einem E-Motor mit 100 kW (136 PS) und einem mit 113 kW (154 PS). Zudem verfügt der Honda über jede Menge High-Tech, so gibt es statt der Außenspiegel Kameras, die das Bild auf Bildschirme im Cockpit übertragen. Markteinführung ab Frühsommer.

Reichweite: etwa 220 km

Preis: ab € 34.990,- (mit Förderung ab € 31.690,-)

Hyundai Ioniq

Hyundai hat das Elektroauto Ioniq überarbeitet, wobei die optischen Retuschen eher zurückhaltend ausgefallen sind. So gibt es eine neue Lichtsignatur mit LED-Scheinwerfern. Die Batterie des Hyundai speichert nunmehr 38,3 kWh und der Motor leistet 100 kW (136 PS). Markteinführung für den Ioniq Electric ist ab Mitte Oktober.

Reichweite: 311 Kilometer

Preis: ab € 37.490,-

Mini Cooper SE

Auch der Mini kommt 2020 als Elektrovariante. Die E-Motorisierung mit 135 kW/184 PS kennt man schon aus dem BMW-Konzern, nämlich vom BMW i3s.

Der Lithium-Ionen-Akku ist so verbaut, dass es keine Einschränkung beim Laderaumvolumen gibt - diesbezüglich bietet der Cooper SE zwischen 211 und 731 Liter. Übrigens: Damit die Batterie nicht zu dicht über dem Boden angebracht werden musste, wurde die Karosserie um 18 Millimeter höhergelegt. Offizielle Markteinführung für den Mini Cooper SE bei uns ist ab 7. März 2020.

Reichweite: 235 bis 270 Kilometer

Preis: ab € 32.950,-

Opel Corsa-e

Opel bringt vom neuen Corsa ab 2020 auch eine reine Elektroversion. Möglich wird das dank einer neuen Plattform, die verschiedene Antriebe für ein und dasselbe Auto möglich macht. Der Elektromotor im Corsa-e leistet 100 kW (136 PS). Marktstart ist im Frühjahr 2020.

Reichweite: 330 Kilometer

Preis: ab € 29.999,-

Peugeot 208-e

Technisch mit dem Corsa-e ident, weil aus demselben Konzern stammend, ist das kommende Elektroauto von Peugeot, die Elektroversion des 208. Heißt, der Elektroantrieb liefert eine Leistung von 100 kW/136 PS, die Batterie hat eine Kapazität von 50 kWh. Markteinführung für den Peugeot 208-e ist bei uns ab März.

Reichweite: 340 Kilometer

Preis: ab € 31.900,-

Renault Zoe

Renault hat den Zoe grundlegend überarbeitet. Neben einer frischen Optik gibt's mehr Leistung und mehr Reichweite. Der E-Motor mobilisiert nunmehr 100 kW (136 PS). Österreichstart für den Zoe ist im Oktober.

Reichweite: 390 Kilometer

Preis: ab € 30.390,- (inkl. Batterie)

 

Smart EQ fortwo/forfour

Nur mehr mit Elektroantrieb ist der Smart zu haben. Das gilt sowohl für den "klassischen" Smart fortwo, als auch für den viertürigen forfour. Smart-Vater Nicolas Hayek erwog übrigens von Anfang an den Smart emissionslos fahren zu lassen. Der Elektromotor im Smart EQ leistet 60 kW/82 PS. Zudem bekommt die Smart-Familie ein neues Gesicht und eine neue Ausstattungsstruktur. Das Basismodell steht mit drei Equipment-Linien zur Auswahl: passion, pulse und prime. Dazu lässt sich jeweils eines von drei Ausstattungspaketen wählen: Advanced, Premium oder Exclusive und schließlich die bevorzugte Farbe. Bestellungen sind voraussichtlich ab Ende November möglich.

Reichweite: etwa 130 Kilometer

Preis: offen

Seat Mii electric

Seat setzt beim Kleinsten der Modellpalette, dem Mii, auf Elektrifizierung. Der Spanier, der baugleich mit VW up und Skoda Citigo ist, wird mit einem 61kW (83 PS)-E-Motor ausgestattet. Äußerlich wurde der neue SEAT Mii electric im Vergleich zum Verbrenner-Modell nur leicht modifiziert, zwei Ausstattungslinien mit jeweils fünf Paketoptionen stehen zur Auswahl. Der Vorverkauf soll noch im Herbst starten, Markteinführung ist dann Ende 2019/Anfang 2020.

Reichweite: 260 Kilometer

Preis: offen (zum Vergleich: Preis in Deutschland ab € 20.650,-)

Skoda Citigo-e iV

Analog zum Seat Mii electric kommt bei Skoda der Citigo-e iV. Das Kürzel iV steht künftig bei den Tschechen für alle Autos, die in irgendeiner Form elektrifiziert sind (also auch für Plug-in-Hybride). Nachdem der Skoda mit dem Mii baugleich ist und aus demselben Werk in Bratislava kommt, ist auch der Antriebsstrang ident. Also ein E-Motor mit 61 kW (83 PS). Auf den Markt soll der Citigo-e iV Anfang nächsten Jahres kommen.

Reichweite: 265 Kilometer

Preis: offen

VW e-up

Was für Skoda der Citigo und für Seat der Mii ist, heißt bei VW up. Den kleinen Wolfsburger gab es bereits als Elektroversion. Im Vergleich zum Vorgänger stieg der Energiegehalt der Batterien von 18,7 auf 32,3 kWh. Der Elektromotor leistet 61 kW. In Österreich soll der e-up noch heuer auf den Markt kommen.

Reichweite: 260 Kilometer

Preis: ab € 21.990,-

VW ID.3

Lange angekündigt hat VW auf der IAA in Frankfurt nun die Serienversion des ID.3 vorgestellt. Der VW ist von allen Autos in dieser Übersicht das größte, der ID.3 kommt auf eine Länge von 4,26 Metern und soll Platz für fünf Personen bieten. VW lässt den Kunden beim ID.3 die Wahl zwischen drei Batteriegrößen: 45 kWh, 58 kWh und 77 kWh. Analog dazu variiert die Reichweite zwischen 330 und 550 Kilometern. Zum Start bietet VW eine 1st Edition des ID.3 an, die mit 58 kWh-Batterie und 150 kW-Elektromotor kommt. Die ersten Fahrzeuge sollen Mitte nächsten Jahres an die Kunden ausgeliefert werden.

Reichweite: 330 - 550 Kilometer

Preis: offen (Einstiegspreis voraussichtlich unter 30.000 Euro)