p90364753_highres_bmw-i-hydrogen-next-.jpg

© BMW

Technik
05/19/2020

BMW setzt auf Wasserstoff – aber noch nicht jetzt

Gemeinsam mit Toyota entwickelt BMW ein Auto mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb. Frühestens 2025 soll es auf den Markt kommen.

von Sandra Baierl

BMW will den Kunden die Wahl lassen. Gemäß dieser Strategie arbeitet die BMW Group an alternativen Antriebsformen für ihre Autos, auch an der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie. „Der Wasserstoff- Brennstoffzellen-Antrieb kann langfristig eine vierte Säule in unserem Antriebsportfolio werden. Hier bietet sich insbesondere das obere Ende unserer X- Familie an“, erklärt Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand der BMW AG.

Bereits seit 2013 arbeitet die BMW Group mit der Toyota Motor Corporation im Bereich der Brennstoffzellen-Technologie zusammen. 2022 soll mit BMW i Hydrogen NEXT ein neues Fahrzeug präsentiert werden, frühestens 2025 könnte es an die Kunden ausgeliefert werden.

p90386173_lowres_the-second-generatio.jpg

Konkret heißt das: Während für die BMW Group langfristige durchaus Potenzial im Brennstoffzellen-Antrieb sieht, wird sie ihren Kunden kurzfristig noch kein Serienfahrzeug mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie anbieten. Dies liege an den noch nicht passenden Rahmenbedingungen. Klaus Fröhlich: „Aus unserer Sicht muss Wasserstoff als Energieträger zunächst in hinreichenden Mengen, mit grünem Strom und zu wettbewerbsfähigen Preisen produziert werden. Zudem sei die benötigte Infrastruktur nicht vorhanden, es fehlt an einem flächendeckenden Netz an Wasserstofftankstellen.

Technisch soll das bei BMW so laufen: „Beim Antriebsystem des BMW i Hydrogen NEXT erzeugt das Brennstoffzellensystem bis zu 125 kW (170 PS) elektrische Energie“, so Jürgen Guldner, Leiter BMW Group Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie und -Fahrzeugprojekte. Der elektrische Wandler, der sich unterhalb der Brennstoffzelle befindet, passt deren Spannungsniveau an die des elektrischen Antriebs sowie der Leistungspuffer-Batterie an. Diese wird von der Bremsenergie sowie der Energie der Brennstoffzelle gespeist. Im Fahrzeug selbst sind zwei 700-bar-Tanks untergebracht, die zusammen sechs Kilogramm Wasserstoff fassen. Guldner: „Das garantiert große Reichweiten bei allen Wetterbedingungen. Der Tankvorgang nimmt nur drei bis vier Minuten in Anspruch“.

Mit diesem wasserstoff-brennstoffzellen-elektrischen Antrieb ausgestattet wird die BMW Group 2022 eine Kleinserie vorstellen, basierend auf dem aktuellen BMW X5. Frühestens in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts wird die BMW Group dann mit einem Kundenangebot mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie an den Start gehen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.