© VW

Technik
07/16/2019

Neues VW-Schaltgetriebe für den Passat soll 5 Gramm CO2 einsparen

Das neue Getriebe wird zunächst im Passat eingeführt, weitere Fahrzeugklassen im Konzern folgen.

In manchen Fahrzeugklassen sind manuelle Getriebe gar nicht mehr zu haben. Dennoch haben die Schaltgetriebe weltweit gesehen weiterhin hohe Einbauraten.

VW hat nun ein neues 6-Gang-Schaltgetriebe entwickelt - mit der Bezeichnung MQ281. Es wurde auf Effizienz getrimmt und soll - je nach Motor-Getriebe-Kombination - bis zu fünf Gramm CO2 pro Kilometer einsparen. Das MQ281 weist ein Drehmomentspektrum von 200 bis 340 Newtonmetern auf, womit es derzeitige Volkswagen Getriebevarianten mit den internen Bezeichnungen MQ250 vollständig und MQ350 teilweise ablöst.

Für die Techniker: Das neue MQ281 basiert auf einem 2,5 Wellenkonzept und zeichnet sich durch eine hohe Spreizung von maximal 7,89 aus. Das sorgt einerseits für eine gute Anfahrperformance – auch bei schweren Fahrzeugen mit großen Rädern – und begünstigt andererseits das sogenannte Downspeeding – das (spritsparende) Fahren in hohen Gängen bei niedriger Drehzahl, erklären die Techniker.

Für das MQ281 wurden ein neues Ölleitsystem, sowie ein neues Lagerkonzept mit reibungsminimierten Lagern und berührungsarmen Dichtungen  entwickelt.

Das Getriebe, das bei Seat-Components in Barcelona sowie in Argentinien produziert wird, kommt zunächst im Passat und in weiterer Folge in nahezu in allen Fahrzeugklassen des VW-Konzerns zum Einsatz