img_20191226_120244.jpg

© Michael Andrusio

Tests
01/23/2020

Audi A4 als 40 TDI Allroad im Test

Allrad, höhergelegtes Fahrwerk, Kombiheck und kräftiger Diesel machen den A4 Allroad zum Multitalent.

von Michael Andrusio

Autos wie der A4 Allroad sind ja klassische Kombis, die mit ein wenig Offroad-Look geeignet für diverse Outdoor-Aktivitäten erscheinen wollen. Genug Kunden für diese Art von Fahrzeugen gibt es – Audi hat zwei „Allroader“ im Programm, den A6 und den A4, von dem hier die Rede ist.

Die Allroad-Werdung findet mittels Plastikbeplankung für die Radhäuser, Unterfahrschutz vorne und hinten, Chromlamellen für den Singleframe-Kühlergrill, höherer Dachreling und mehr Bodenfreiheit statt.

Stichwort Bodenfreiheit. Diesbezüglich bietet der Allroad 35 mm mehr. Die Audi-Techniker kommen dazu über eine Höherlegung des Fahrwerks und größere Räder. Während der größere Bruder A6 Allroad mit einer Luftfederung zu haben ist, um die Bodenfreiheit zu variieren, bleibt es beim A4 bei der definierten Höhe. Ist aber kein Problem, für Feld- und Forstwege ist der Audi allemal gerüstet und über das Drive Select System, das die Feinabstimmung der Fahrsysteme regelt, kann man auch einen Offroad-Modus aktivieren. Dann werden ESP und Konsorten für schlechte Wegstrecken abgestimmt, wobei der A4 Allroad natürlich kein Auto für den echten Geländeeinsatz ist – trotz Allrad.

Und so präsentiert sich der Audi als Auto für alle Fälle, nicht zuletzt wegen des Kombihecks. Diesbezüglich bietet der A4 ein Laderaumvolumen von 495 Litern, maximal sind es 1495 Liter.

An die Nomenklatur werden wir uns wohl nicht mehr gewöhnen. Wir hatten den 40 TDI, das heißt 190 Diesel-PS. Damit ist der Audi ausreichend motorisiert, zu bekritteln ist nur eine kleine Anfahrschwäche. Perfekt dazu passt die 7-Gang-Automatik, zudem geht der Diesel angenehm leise ans Werk.

img_20191226_120458.jpg
img_20191226_120506.jpg

Bild links: © Michael Andrusio

Bild rechts: © Michael Andrusio

Die Anmutung der Materialien und die Verarbeitung ist erstklassig. Im Vergleich zum Vorgänger musste auch der Drehregler zwischen den Sitzen weichen, diverse Einstellungen nimmt man nun direkt am Touchscreen vor.

Preis

Was kostet der Audi A4 40 TDI Allroad? Ohne zusätzlicher Goodies ab € 55.071,–.

Kreuzt man beim Bestellen noch ein paar zusätzliche Annehmlichkeiten an, kann es auch in Richtung 80.000 gehen. Angebote, was hilfreiche Technik betrifft, gäbe es genug. Teuerster Aufpreisposten in unserem Testwagen war das Assistenzpaket Stadt&Parken für 3.026 Euro. Die Audi Matrix LED-Scheinwerfer kosten knapp 2.000 Euro, etwa ebenso teuer ist das MMI Navigation plus mit MMI Touch System. Das Panoramaglasdach schlägt sich mit 1.858 Euro zu Buche, die Leder/Kunstleder-Sportsitze mit 1.815 Euro und dann ist die Sitzheizung noch nicht inkludiert, die kostet dann nochmal 478 Euro.

Antrieb: Vierzylinder-Diesel, Common-Rail-Einspritzung, Turbolader mit Ladeluftkühlung, Dieselpartikelfilter, SCR-Katalysator; permanenter Allradantrieb mit selbstsperrendem Mitteldifferenzial, 7-Gang S-tronic Automatikgetriebe mit Doppelkupplung.

Hubraum: 1.968 cm3

Leistung: 190 PS/140 kW Drehmoment 400 Nm bei 1750 - 3000 U/min

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 7,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 220 km/h.

Abmessungen: Länge x Breite x Höhe 4762 x 1847 x 1493 mm Radstand 2818 mm

Kofferraumvolumen: 495 - 1495 Liter Höhe Ladekante: 663 mm

Gewicht: 1645 kg/Gesamtgewicht: 2250 kg

zulässige Anhängelast: 2000 kg gebremst (bei 8% Steigung)/750 kg ungebremst

Normverbrauch: 5,2 Liter 136 g CO2 /Testverbrauch: 7,2 Liter

Preis: € 55.071,-/Preis Testwagen: € 78.067,-