Tests
09.01.2019

BMW 225xe iPerformance Active Tourer im Test: Mehr Spaß als Spriteinsparung

Was die Plug-in-Hybridversion des kompakten BMW im Alltag bringt.

Keine andere Marke verkaufte 2017 und 2018 bei uns mehr Plug-in-Hybride als BMW. Einen Beitrag dazu liefert der 225xe Active Tourer, der wie seine Geschwister 2018 überarbeitet wurde. Außen ist dies am leichtesten an der größeren Niere zu erkennen.

- SystemBeim Antrieb kombiniert der 225xe als Plug-in-Hybrid einen Dreizylinder-Benziner mit 136 PS, der die Vorderachse antreibt, mit einem E-Motor (88 PS) für die Hinterachse und einer Lithium-Batterie (6,1 kWh nutzbar), die auch extern geladen werden kann. Geschaltet wird per 6-Gang-Steptronic. Für andere Versionen brachte die Überarbeitung erstmals ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe oder eine 8-Gang-Automatik in dieser Baureihe.

- In Fahrt Dem Fahrspaß tut dies keinen Abbruch. Die 6-Gang-Steptronic ist perfekt auf das dynamische Zusammenspiel von Benzin- und E-Motor angepasst. Neben den drei Einstellungen Sport, Comfort und Eco Pro hat der Plug-in-Hybrid noch die drei Modi Auto eDrive, Max eDrive und Save Batterie. Auto eDrive ist die Grundeinstellung und erlaubt elektrisches Fahren bis max. 80 km/h. Mit Max eDrive sind 125 km/h elektrisch möglich. Mit Save Batterie wird der Ladezustand der Batterie gehalten oder die Batterie laut Werk nachgeladen, wenn die Ladung unter 50 % fällt.

Dank des elektrischen Allradantriebs gibt es im normalen Rahmen auch bei Regen keine Traktionsprobleme.

Da der 225xe gleichzeitig einen sehr guten Sitzkomfort bietet, auch hinten für alle unter 1,75 Meter, wäre er ein tolles Langstreckenauto. Leider hat er aber nur einen kleinen 36-l-Tank (–15 l gegenüber seinen Modellbrüdern) und die elektrische Reichweite dank der Lithium-Batterie, die im Schnitt 25 km im Testbetrieb erreichte, kann den Nachteil des kleinen Tanks nicht wettmachen.

- E-Reichweite Sie beträgt laut Norm 45 km, liegt also unter der 50-km-Anforderung für die ab 2019 geltende staatliche Förderung für Plug-in-Hybride. Es gibt derzeit keine Hinweise, so der Importeurssprecher, dass BMW kurzfristig auf die 50-km-Vorgabe Österreichs reagiert.

Der Laderaum ist beim Plug-in-Hybridantrieb zwar um 160 l kleiner als bei den „normalen“ Brüdern, die Rückenlehnen lassen sich aber auch 40:20:40 umlegen.

Der 225xe (ab 38.150 €) hatte als Extras die Pakete „Sport Line“, „Österreich-Paket“, „Business-Paket Plus“, „Komfort-Paket“ sowie Details wie u.A. Lenkradheizung und Panorama-Glasdach. Die Verarbeitung war sehr gut.