Tests 10.03.2018

BMW 430d Cabrio im Test: Für den Ganzjahreseinsatz gerüstet

© Bild: Bauer Horst

Nach der Modellpflege strahlt das Klappdach-Coupé mehr Leichtigkeit aus

Das Angebot an Cabrios, die sich dank eines festen Klappdaches in ein ganzjahrestaugliches Coupé verwandeln lassen, hat sich nach dem seinerzeit vom Mercedes SLK ausgelösten Boom wieder stark reduziert.

BMW hält mit dem 4er Cabrio als einer der wenigen Anbieter noch die Fahne hoch und hat dem Viersitzer zuletzt eine intensive Modellpflege gegönnt. Was ihm nicht nur in der optischen Wahrnehmung mehr Leichtigkeit beschert hat. Auch im Fahrbetrieb zeigt sich das etwa an der veränderten Spreizung der einzelnen, vom Piloten anwählbaren Fahrmodi.

Vor allem im Sport-Modus wirkt das Cabrio jetzt nicht so bockig wie früher. Man versucht nicht mehr, ein Rennauto darzustellen, was zum notgedrungen schweren Wagen nie wirklich ge passt hat.

So gibt sich das 4erCabrio im Fahrbetrieb ohne Fehl und Tadel. Es lässt sich damit entspannt cruisen – mit langen Segel-Phasen, die den Verbrauch knapp an die 6-Liter-Grenze drücken können – und sportlich fahren, ohne dabei vom Fahrwerk allzu hart durchgerüttelt zu werden.

 

BMW 430d Cabrio
BMW 430d Cabrio © Bild: Bauer Horst

Entscheidenden Anteil am positiven Gesamteindruck hatte im vorliegenden Fall der formidable Dieselmotor aus Steyr. Er läuft beeindruckend ruhig, hat enormen Schub aus allen Fahrsituationen heraus und bietet eine sehr harmonische Kraftentfaltung. Die 8-Gang-Automatik arbeitet effektiv und unauffällig – das Geklipse mit den Schaltpaddles am Lenkrad lässt man bald sein, außer es soll jetzt aber wirklich ganz scharf über diese Bergstraße mit den vielen Kurven hinaufgehen.

Öffnen im Stehen

Mit den Kompromissen durch das faltbare Blechdach muss man aber zu leben bereit sein. Es ist zwar optisch gut verpackt und sprengt nicht die Proportionen der Karosserie, braucht aber vergleichsweise lang für das Öffnen und Schließen und man kann es nur im Stehen bzw. ganz langsamen Rollen betätigen. Bei der Fahrt mit offenem Dach in einen aufkommenden Regen hinein sollte man also nicht zu lange warten, bis man kneift und doch zum Schalter greift – sonst endet das in einem Sitzbad, bis alles zu ist.

 

BMW 430d Cabrio
BMW 430d Cabrio © Bild: Bauer Horst

Die Verbrauchsspanne von 6,2 bis 7,3 l im Alltagsbetrieb kann sich sehen lassen angesichts der Leistung und des eben doch recht schweren Faltdach-Mechanismus.

Unterm Strich ist das 430d Cabrio ein wandelbarer Freizeit-Begleiter für Frischluft-Freunde, die einem Stoffverdeck nicht so ganz trauen – nicht zuletzt, weil sie im Winterbetrieb keine Kompromisse eingehen wollen.

Technische Daten

Antrieb: Reihensechszylinder-Diesel, Twin Power Turbo, Rußfilter, Denox-Speicherkat, Abgasstufe EU6.

Hubraum: 2993 cm³
PS/kW: 258/190
maximales Drehmoment: 560 Nm bei 1500–3000 U/min

Allradantrieb (xDrive), 8-Gang-Automatik (Steptronic)

Fahrleistungen: 250 km/h Spitze, Beschleunigung 0–100 km/h in 5,9 Sekunden

Fahrwerk: Vorne Doppelgelenk-Federbein-Achse mit Vorlaufversatz, Querkraftausgleich, Bremsnickreduzierung, hinten Fünflenker-Achse,  belüftete Scheibenbremsen, dyn. Stabilitätskontrolle mit ABS, dyn. Traktionskontrolle, Kurvenbremshilfe, Bremsassistent, Trockenbremsfunktion, Fading-Ausgleich, Anfahrassistent,  variable Sportlenkung, Anhängelast gebr./ungebr. 1800/750 kg,

Maße (LxBxH):4640 x 1825 x 1384 mm
Wendekreis: 11,3 m
Radstand: 2810 mm
Kofferraum: 370 l
Zuladung: 450 kg/Gesamtgewicht: 2220 kg
Tankinhalt: 57 Liter
Normverbrauch:5,3 l/100 km 139 g/km CO²
Testverbrauch:  7,3 l/100 km

Preis:62.500 €/Preis Testwagen:81.513 €
Motorbezogene Versicherungssteuer: 1369,44 €

 

( motor.at ) Erstellt am 10.03.2018