Tests
03.03.2018

Der neue Subaru Impreza im KURIER-Test

Der bekannte Japaner ist nun in neuer Form zu haben – mit Automatik, Benziner und Allrad.

Viel Auswahl lässt Subaru der p.t. Kundschaft ja nicht wirklich. Es gibt für den neuen Impreza (derzeit) nur eine Motorisierung, ein Getriebe und eine Antriebsart – aber zumindest zwei Ausstattungslinien.

Konkret kommt der Impreza mit einem 1,6-l-Benziner, der 114 PS leistet. Der Motor wurde für das neue Modell übrigens rundum erneuert. Und es ist – nach Art des Hauses – ein Motor, der nach dem Boxerprinzip arbeitet. Akustisch klingt das Triebwerk nach dem Anlassen nicht so markant nach Boxermotor, wie das bei früheren Modellen der Fall war. Das sonore Brummen des Motors wird aber als angenehm empfunden.

Natürlich reißt man mit 114 PS der Welt keinen Hax’n aus. Der Sprint auf 100 nimmt über 12 Sekunden in Anspruch. Das Fahrwerk, der tiefe Schwerpunkt und der serienmäßige Allradantrieb wären jedenfalls befähigt, mit mehr Dynamik fertig zu werden. Aber die Motorisierung passt zum Impreza und ist zudem grundvernünftig.

Antrieb

9 slides, created on 02/Mär/2018 - 14:43:41

1/9

Subaru Impreza

Subaru Impreza

Subaru Impreza

Subaru Impreza

Stichwort Allrad. Wie bei Subaru üblich, gibt’s von Haus aus den Allrad (symmetrical AWD genannt). Ebenfalls serienmäßig bei allen Modellen ist das Li neartronic-Getriebe. Das ist nichts anderes als ein stufenloses Automatikgetriebe. Diese Getriebe haben es so an sich, dass sie für komfortables Fahren sorgen, aber bald angestrengt wirken, wenn man die volle Motorleistung abruft. Auch beim Impreza sind hohe Drehzahlen nicht wirklich angebracht, die Geräuschkulisse bleibt aber jederzeit in einem absolut erträglichen Rahmen. Das ist wohl auch der guten Geräuschdämmung geschuldet.

So erweist sich der Impreza als rundum angenehmes Reiseauto, mit dem man auch gern längere Strecken zurücklegt. dazu kommt ein gutes Platzangebot – sowohl im Passagierraum als auch im Kofferabteil.

Im Cockpit gibt es nichts zu bemängeln, die Anmutung und die Verarbeitung der Materialien wirkt tadellos. Auch an der Bedienfreundlichkeit gibt es nichts auszusetzen. Vieles wird über Touchscreen ein- und ausgeschaltet bzw. geregelt. In der von uns getesteten Version Navi ist er 8 Zoll groß und hier ist – wie der Name schon vermuten lässt – das Navigationssystem dabei.

Subaru gibt dem Impreza auch diverse Fahrassistenzsysteme mit auf den Weg. Serienmäßig ist das System „Eye sight“ – ein Kamera-basiertes Überwachungssystem, es regelt unter anderem den adaptiven Tempomaten, Spurhalteassistenten (auch mit aktiver Lenkunterstützung) und den Notbremsassistenten. Letzteres haben wir nicht gebraucht, positiv zu vermerken ist auch, dass das System nie falschen Alarm geschlagen hat. Der Impreza Style Navi kostet ab 26.990 Euro.

Technische Daten

Antrieb: Vierzylinder-Boxermotor, Benzin, vier Ventile pro Zylinder, Start-Stopp-System.

Hubraum: 1600 cm³
PS/kW: 114/84
maximales Drehmoment: 150 Nm bei 3600/min

stufenloses Automatikgetriebe Lineartronic, permanenter Allradantrieb.

Fahrleistungen: 0–100 km/h in 12,4 Sekunden, Spitze 180 km/h; EU 6

Fahrwerk: Selbsttragende Karosserie, vorne Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen, hinten Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern im Mehrlenkerverbund, vorne und hinten innen belüftete Scheibenbremsen, Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent, Vehicle Dynamics Control, Brake-Override-Assistent.

Maße (LxBxH):4460 x 1775 x 1480 mm
Wendekreis: 10,6 m
Radstand: 2670 mm
Kofferraum:  385–1310 l
Gewicht:  1376 kg/Gesamtgewicht: 1920 kg
Tankinhalt:  50 Liter
Normverbrauch:6,4 l/100 km 145 g/km CO²
Testverbrauch:  8,2 l/100km

Preis: 26.990 €/Preis Testwagen:27.480 €
Motorbezogene Versicherungssteuer:  445,09 €