© Kurier/Jeff Mangione

Tests
05/04/2019

Hyundai Nexo: Das Wasserstoff-Auto im Praxistest

Hyundais Brennstoffzellenantrieb der zweiten Generation im Motor-KURIER-Praxistest.

von Maria Brandl

Die anderen Benützer der Tiefgarage staunten nicht schlecht. Wird der Brennstoffzellen-Hyundai abgestellt, lässt der SUV nicht nur das Wasser aus der Brennstoffzelle ab, sondern „ventiliert“ auch stark. Das Geräusch des Hyundai Nexo ist ungewohnt laut. Nach rund einer Minute sind jedoch die Spezialmaßnahmen des Brennstoffzellenantriebs beim Abschalten vorbei.

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

In Fahrt

Beim Start merkt der Lenker keine Zeitverzögerung zu einem normalen Pkw mit Verbrennungsmotor. Nach dem Druck auf den Startknopf und den Knopf für die gewollte Fahrtrichtung fährt der Nexo ohne Nachdenkpause los. Bis minus 30 Grad C ist er laut Hyundai kaltstartfähig, eine Herausforderung für ein Auto mit Brennstoffzellenantrieb, weil dafür das Verbleiben jeglichen Wassers in den Membranen der Brennstoffzelle vermieden werden muss.

Das Fahren selbst ist so leise und tiefenentspannt wie mit einem Batterie-elektrischen Auto. Die Reichweitenangst dagegen setzt bei Weitem nicht so früh ein. Denn die vom Bordcomputer angegebenen 493 km schafft der Nexo selbst mit einem längeren Autobahnanteil im Winter, sofern man die gesetzlichen Tempolimits einhält. 1,3 kg Wasserstoff verbrauchte der Nexo bei max. 120 km/h auf der Autobahn, 1,4 kg bei max. 130 km/h.

Wasserstoff nachtanken kann man in Österreich z.B. im Großraum Wien, Linz, Innsbruck und Graz. Wobei selbst in Wien noch nicht jede Kassiererin weiß, dass Wasserstoff auch getankt werden kann, wie das verständnislose Staunen zeigte.

Innen fühlen sich die Passagiere ein wenig wie im Raumschiff Enterprise. Am auffälligsten ist die breite, aufgestellte Mittelkonsole mit wichtigen Bedienfunktionen, alle im eleganten Grau gehalten, aber vor allem bei Dunkelheit nicht lesbar. Darunter gibt es ein großes Staufach.

Trotz des Brennstoffzellenantriebs bietet der Nexo fünf erwachsenen Personen ein angenehmes Platzangebot, der Kofferraum beträgt mindestens 461 Liter (siehe Steckbrief). Wird mehr Raum benötigt, lassen sich die Rückenlehnen 2:1 oder ganz umlegen.

Der Nexo profitiert hier von der großen Erfahrung von Hyundai mit Brennstoffzellenantrieb und den Fortschritten, seitdem der ix35 FCEV als erster Hyundai dieser Art in Serie ging. Mehr als 1000 solcher Hyundai wurden inzwischen verkauft. Der Wasserstoff (700 bar) wird in drei Tanks getankt, zwei vor der Hinterachse, einer dahinter, das spart deutlich Platz gegenüber einem großen Tank. Die Lithium-Batterie (Pufferbatterie) liegt unter dem Ladeboden.

Den Nexo gibt es nur in der höchsten Ausstattungsstufe. Im Preis inbegriffen sind etwa ein elektrisches Glas-/Schiebedach, Ledersitze, Navigationssystem, Rückfahrkamera, elektrische Fensterheber vorne und hinten, diverse Assistenten, Berganfahrhilfe und Müdigkeitserkennung.