© Michael Andrusio

Tests
09/27/2019

Mazda3 Sedan als D116 im Test

Was kann der Mazda3 als klassische Limousine mit Dieselmotorisierung?

von Michael Andrusio

Kompakte Limousinen haben es hierzulande traditionell nicht leicht. Das führt mitunter dazu, dass entsprechende Stufenheck-Ableger von kompakten Modellen von manchen Herstellern gar nicht erst angeboten werden. Der Trend zu SUV in allen Größen und Variationen macht den klassischen Limousinen – egal welcher Größe und Abstammung – auch zunehmend zu schaffen.

Das alles hält Mazda aber nicht davon ab, weiterhin den 3er auch als Sedan anzubieten. Der Mazda3 ist ja funkelnagelneu und bald nach der Markteinführung des Fünftürers wurde auch die entsprechende Limousine nachgereicht.


Erster Eindruck? Ein elegantes Gefährt, das vor einem steht – vor allem, wenn man die Seitenansicht betrachtet und der Lichteinfall günstig ist. Das Spiel mit den Reflexionen, das die japanischen Designer schon beim Fünftürer kultiviert haben, findet beim Sedan seine Fortsetzung, wobei das beim Fünftürer eher massiv wirkende Heck hier naturgemäß wegfällt.

Stichwort Heck. Hier verbirgt sich ein ausreichend großer Kofferraum, wobei der Sedan über 100 Liter mehr Laderaumvolumen bereithält als der Fünftürer.

116-PS-Diesel

Wir sind den Mazda3 mit dem Skyactive-D116-Dieselmotor gefahren. Der Diesel leistet 116 PS, das klingt nach überschaubarer Agilität – aber: an den Fahrleistungen gibt es nichts auszusetzen. Der Diesel gibt die Kraft harmonisch über das ganze Drehzahlband ab und passt mit seinem genügsamen Charakter gut zur komfortablen Limousine. Dazu brummt er unaufdringlich vor sich hin und wird nie unangenehm laut. Geschaltet wird mittels knackigem Getriebe, das Mazda-Kenner daran erinnert, dass aus demselben Haus auch ein MX-5 kommt. Viel Lob verdient das übersichtlich gestaltetet Cockpit, wo man sich sofort zurechtfindet.


Nimmt man den Mazda3 mit Comfort+ Ausstattung ist die Versorgung mit Annehmlichkeiten praktisch lückenlos. Navigationssystem, Head-up-Display, Heizung für Sitze und Lenkrad, Zweizonen-Klimaanlage und ein umfangreiches Sicherheitspaket sind unter anderem serienmäßig an Bord.

Der Mazda3 Sedan D116 kostet als Comfort+ ab € 27.890,–.

Antrieb: Vierzylinder-Diesel, Common-Rail-Einspritzung, Turboaufladung, NOx-Speicherkat., Frontantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe, Start-Stopp-System

Hubraum: 1759 cm³

PS/kW: 116/85; maximales Drehmoment: 270 Nm bei 1600–2600 U/min

Fahrleistungen: 0–100 km/h in 10,3 Sekunden, Spitze 199 km/h, EU 6d Temp.

Maße (LxBxH): 4660 x 1795 x 1440 mm; Radstand: 2725 mm

Kofferraum: 450–1138 Liter

Gewicht: 1299 kg/Gesamtgewicht: 1894 kg

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, vorne MacPherson Federbein und unterer Dreieck-Querlenker, hinten Verbundlenkerachse, Querstabilisator vorne und hinten, vorne und hinten Scheibenbremsen (vorne innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung, ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP,  G-Vectoring Control Plus, Berganfahrassistent.

Normverbrauch:4,2 l/100 km  108 g/km CO²/Testverbrauch:  5,7 l/100 km

Preis: 27.890 €/Preis Testwagen: 28.510 €