Tests
13.09.2018

Mercedes E300 Cabrio im Test: Elegante Frischluft-Lounge für Vier

Auch die neue E-Klasse hat wieder eine Cabrio-Version bekommen.

Alleine seine schiere Existenz ist ein erfreuliches Zeichen für Cabrio-Freunde. Während andere Hersteller sich nämlich Schritt für Schritt aus dem Cabrio-Markt zurückziehen, bleibt Mercedes auf Kurs und entwickelt das Nischen-Segment beständig weiter.

So hat auch die neue E-Klasse-Generation eine edle Version für Frischluftfreunde bekommen, die zeigt, dass sie von Leuten entwickelt wurde, die offenbar selbst gerne offen fahren. Das merkt man an praktischen Details wie dem Zentralschalter für alle vier Seitenscheiben, den geräumigen Ablagen mit Deckel darüber oder den Warmluftdüsen in den Kopfstützen für längeren Open-Air-Genuss in kühlen Nächten.

Verdeck statt Klappdach

Ebenfalls den Cabrio-Freunden unter den Entwicklern scheint es geschuldet zu sein, dass man der Versuchung widerstanden hat, ein (schweres und technisch aufwendiges) Klappdach zu verbauen – obwohl man diese Hybridversion aus Cabrio und Coupé einst selbst salonfähig gemacht hat.

Der Lohn der guten Tat ist nicht nur die Möglichkeit, das Verdeck auch in Fahrt öffnen und schließen zu können, sondern auch ein größerer Kofferraum und ein agileres Fahrverhalten, weil eben weniger Gewicht durch die Gegend zu wuchten ist.

Stichwort Agilität: Die ist motorisch auch mit dem Zweiliter-Vierzylinder des E300 vorhanden. Im offenen Fahrbetrieb ist zwar die Comfort-Stellung des Fahrmodus-Schalters die passendste Wahl (in Eco fällt die Kraft dann doch merkbar zusammen). Wer es aber trotzdem krachen lassen möchte, wird in den beiden Sport-Stufen vom kräftiger anbeißenden Motor und der schärferen Automatik wohlwollend unterstützt.

Zu den praktischen Details: Der Einstieg nach hinten ist durch elektrisch vorfahrende Vordersitze einigermaßen erträglich. Ist man hinten einmal angekommen, sorgt ein auf Knopfdruck ausfahrbares Windschott für etwas weniger Luftwirbel im Haupthaar. Der Kofferraum ist sehr brauchbar (die Verdeckmulde lässt sich auf Knopfdruck rauf- und runterklappen) und mittels umklappbarer Rückenlehnen in der Länge erweiterbar. Und das Verdeck schließt solide und hält Außengeräusche weitgehend fern – es kommt also auch in dieser Hinsicht keine Sehnsucht nach einem Klappdach auf.

Fazit: Der offene E300 ist ein elegantes viersitziges Cabriolet mit hohem Alltagsnutzen und schier unendlichen Ausbaumöglichkeiten in der ausführlichen Aufpreisliste – aber auch überschaubarem Verbrauch angesichts des Gebotenen.