Tests 16.01.2018

Renault Zoe im Test: Fast kein Reichweitenkrimi

Renault Zoe im Test: Fast kein Reichweitenkrimi
© Renault

Renault hat mit dem Zoe ein feines Elektroauto im Programm. Mit neuer Batterie soll er fast doppelt so weit kommen.

400 km Reichweite steht am Renault-Testauto in großen Lettern geschrieben. Das klingt natürlich vielsprechend. Stimmt halt leider nicht. Und das muss auch der Hersteller zugeben, dass das nur ein sehr theoretischer Wert unter absoluten Idealbedingungen sei. Aber, und jetzt kommt die positive Nachricht, der Zoe packt immerhin mit vollem Akku zwischen 220 und 300 Kilometer, abhängig von der Jahreszeit. Im Sommer geht es ein Stückchen weiter, im Winter, wenn die Heizung auf Hochtouren läuft, freut man sich über jede nächstgelegene Ladestation. Im Test, bei sehr widrigen und kalten Außentemperaturen, waren bei voller Ladung in der Regel rund 200 Kilometer drinnen, mit einer Heizung auf Volltouren, aber wer will schon im Winter mit Mantel, Schal und Handschuhen im Auto sitzen. 200 Kilometer sind für den Stadtverkehr und kleineren Ausflügen ins Umland völlig ausreichend, wer freilich von Wien nach Linz fahren möchte, kommt bei voller Leistung schon ein wenig ins Schwitzen. Und das auch ohne Heizung.

© Renault

Schwerer Brocken aber gute Straßenlage

Vom Fahrkomfort ist der Zoe ein ausgereiftes Auto, die neue schwereren und tiefer gelegten Batterien sind kaum zu spüren, der Wagen liegt trotz seiner 1.500 Kilo gut auf der Straße, die Kurvenlage ist tadellos. Im Stadtverkehr ist man in der Regel im Eco-Mode unterwegs, der die Geschwindigkeit drosselt. Geht es auf die Autobahn, oder auf die Landstraße, nervt der Modus und man will den Zoe natürlich auf Touren zu bringen. Wie bei allen E-Autos ist die Beschleunigung sehr fein, was das Überholen sehr angenehm macht. Ab Tempo 100 kostet das alles natürlich ordentlich Strom und der Reichweitenzähler rasselt bedenklich in den Keller. Damit nicht Maß und Ziel verloren geht, vergibt der Zoe Ecopunkte, sprich je stromsparender gefahren wird, desto mehr Punkte gibt es. Mit ein wenig Übung, kluger Fahrweise und  geschickter Ausnutzung der Stromreproduktion (mit Motorbremse und Bremse sind rund 10 Prozent der Energieleistung reproduzierbar) sind rund 90 von 100 Punkte drinnen, ohne dass man deswegen auf die Kriechspur wechseln muss.

© Renault

Toller Sound, nervige Bedienung

Von der Innenausstattung ist der Zoe ein typischer Franzose, etwas verspielt, aber durchaus ansprechend. Extrem nervig ist leider die Steuerung des Radios. Der Regler ist nicht sichtbar unter dem Lenkrad untergebracht, mit dem Resultat, dass öfters der falsche Knopf gedrückt wird. Das Multimedia-Display für Navi, Audio und Infos zum Fahrzeug ist State of the Art, nicht mehr nicht weniger. Positiv ist freilich der Sound. Renault bietet den Zoe auch in einer Bose-Edition, also mit entsprechenden hoch qualitativen Boxen, an.  Die Innenausstattung der Bose Edition erfreut auch mit Ledersitzen und allerlei Extras, die sprichwörtlich gesprochen natürlich auch extra Geld kosten. Trotz kompakter Bauweise hat Renault den verfügbaren Raum gut ausgenutzt, sowohl vorne, als auch hinten ist auch für größere Personen ausreichend Platz vorhanden.

© Renault

Schnelle Ladezeiten, happiger Preis

Für jede E-Auto-Fahrer stellt sich natürlich die Frage, wie lange es dauert, den Akku zu laden. Der Ladestecker ist beim Zoe vorne unter dem Renault-Logo untergebracht. Geladen wird entweder über eine herkömmliche Steckdose, was mit bis zu 30 Stunden entsprechend lange dauert, oder über eine 22 kW Schnellladestation. Hier ist auch der größere Akku in gut zweieinhalb Stunden voll.  Beim Top-Modell Q90 ist auch Wechselstrom-Schnellladen möglich. Hier wird der Strom mit 37 kW in die Batterie geliefert, die dann nach rund einer Stunde zu 80 Prozent vollgeladen ist.

Fazit

Feines E-Auto für den Stadtverkehr. Der bessere und größere Akku macht sich natürlich bezahlt, von Wien aus sind näher gelegene Städte wie St. Pölten und Linz durchaus in Reichweite. Fahrkomfort, Ausstattung sind absolut ok. Bleibt wie bei jedem Auto der Preis, der ist natürlich happig.

 

Daten Renault Zoe

  • Preis € 37.490, – (NoVA 0 %), ab € 22.190 ohne Batterie
  • Antrieb: Elektromotor 65 kW (88 PS), 250 Nm Drehmoment, Frontantrieb. Batterie 41 kWh/400 V; Laden bis 37 kW AC.
  • Dimensionen: 5 Sitze, L/B/H 4085/1730/1562 mm, Gewicht 1555 kg;
  • Fahrleistungen: 0-100 km/h 13,2 sec, Spitze 135 km/h, Normverbrauch 16,3 kWh/100 km. Testverbrauch 18,2 kWh/100 km.
(Kurier) Erstellt am 16.01.2018