© Michael Andrusio

Tests

Seat Ibiza FR Austria Edition: Ein Spanier mit Sinn für Österreich

Den kompakten Seat gibt es derzeit als limitiertes Sondermodell. Was kann der "Austria Edition"?

von Michael Andrusio

10/26/2022, 05:00 AM

Seat hat den Ibiza im vergangenen Jahr aufgefrischt. Auch wenn sich im spanischen Konzern derzeit alles um Cupra zu drehen scheint, der Kleine von Seat ist nach wie vor ein wichtiges Auto im Programm und man tut gut daran, ihn zu hegen zu pflegen. Zumal man das Auto vor allem in Österreich mag.

Deswegen bietet Seat bei uns den Ibiza als FR Austria Edition an. Es ist dies ein limitiertes Sondermodell und Seat rechnet vor, dass der Preisvorteil bis zu 3.300 Euro ausmacht.

Wir haben den Ibiza als FR Austria Edition zum Test gebeten und gleich eine Tour durch das Herz von Österreich gemacht. 

Optisch hat Seat im Rahmen der Überarbeitung im vergangenen Jahr nur wenig geändert. Am besten erkennt man die aktuellen Ibizas am handgeschriebenen Schriftzug am Heck. Innen hat man frische Materialien verwendet, die das Auto hochwertiger wirken lassen sollen. Der Armaturenträger ist beispielsweise nun geschäumt und grundsätzlich fühlt man sich wohl im Ibiza-Interieur.

Zur Behübschung glimmen die Umrandungen für die Luftauslässe im FR nun leicht rötlich - vielleicht nicht jedermanns Geschmack, vermittelt aber ein heimeliges Gefühl im Inneren. Wichtig ist vor allem der zentrale Touchscreen. Der ist standardmäßig 8,25 Zoll groß, bestellt man aber das "Technologiepaket M Neu", bekommt man den Schirm in einer Größe von 9,2 Zoll. In diesem Technologiepaket sind auch weitere nützliche Dinge inkludiert, wie z.B. Navigationssystem, Fernlichtassistent, adaptiver Tempomat, Fernlichtassistent, Ablage fürs induktive Laden des Smartphones oder ein Sprachassistent.

Letzterer ist natürlich nützlich, wenn man weniger durchs Herumtapsen am Schirm abgelenkt sein will. Wachgerüttelt wird der Assistent auf spanisch durch den Zuruf "Hola, hola, Seat" - soll sein. Manche Dinge mag er aber doch nicht machen. Beispiel: Als wir während einer Fahrt mit Navi nach der Sprachführung begehrten, erklärte uns der Assistent, dass wir das doch bitte am Touchscreen einschalten mögen. Das Paket kostet 767 Euro extra.

Abgesehen von all dem neuen Tand ist der Ibiza immer noch eins, nämlich ein praktisches Auto. Wir sind den FR Austria Edition mit 95-PS-Benziner gefahren. Der macht zwar, wenn es flotter gehen soll, keinen Hehl daraus, dass hier ein Dreizylinder am Werk ist. Störend laut wird der Motor aber nicht und an den Fahrleistungen gibt es auch nichts auszusetzen. Seat kombiniert hier ein gut abgestuftes 5-Gang-Getriebe dazu - einen sechsten Gang vermisst man nicht.

Angenehm im FR Edition sind auch die feinen FR-Sportsitze, das Sport-Multifunktionslenkrad liegt gut in der Hand und eine 2-Zonen-Climatronic ist auch an Bord.

Den FR Austria Edition gibt es mit 95 PS für weniger als 20.000 Euro. Der Preis liegt bei 19.090 Euro. Mit 15 PS weniger ist der FR Austria Edition ab 17.990 Euro zu haben.

Antrieb: 3-Zylinder-Benziner, Hubraum: 999 cm3, Leistung: 95 PS/70 kW, max. Drehmoment 175 Nm, Frontantrieb. 5-Gang-Schaltgetriebe

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 10,9 Sekunden, Spitze 186 km/h

Abmessungen: Länge x Breite x Höhe 4.059 x 1.780 x 1.447 mm, Radstand 2564 mm, Gewicht 1145 kg/Gesamtgewicht 1650 kg, Kofferraumvolumen: 355 Liter

Verbrauch: 5,3-6,3 Liter/100 km; Testverbrauch: 6,6 Liter/100 km

Preis: 19.090 €

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Kommentare

Seat Ibiza FR Austria Edition: Ein Spanier mit Sinn für Österreich | motor.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat