35_skoda_fabia_ml_phoenix_orange.jpg

© Skoda

Tests
11/29/2021

Neuer Skoda Fabia im Test: Ganz schön erwachsen

Mehr Technik und Platz im Kompakten

von Michael Andrusio

Nach dem Auslaufen des Citigo ist der Fabia nunmehr der Einstiegs-Skoda. Den Status des Nesthäkchens kann der Fabia aber nur mehr bedingt glaubhaft machen. Den Vorgänger überragt er um elf cm und der Radstand ist länger als der des ersten Octavia. Auf der anderen Seite bietet der kompakte Skoda mehr als ausreichend Platz und auch im Kofferraum hat man nun mehr Stauraum zur Verfügung.

Stichwort Kofferraum. Ebendort findet sich eines von vielen Simply Clever Gimmicks, die Skoda einbaut, nämlich eine flexible Abtrennung (fürs Einkaufssackerl, für Topfpflanzen oder was auch immer). Ebenso praktisch ist der umklappbare Beifahrersitz – so etwas weiß man zu schätzen, wenn langes Zeugs mit soll.

110 PS und DSG

Wir haben den Fabia mit 110-PS-Benziner in Verbindung mit DSG-Getriebe getestet. Damit ist der Tscheche ausreichend stark motorisiert und lässt sich auch praktisch nichts von den drei Zylindern im Motorraum anmerken. Der Motor ist nicht ganz neu, wurde aber für die neue Fabia-Generation überarbeitet.

Längere Strecken spult man entspannt herunter, wobei auch der längere Radstand zum souveräneren Fahrverhalten beiträgt. Auf längeren Fahrten lernt man auch den sogenannten Travel Assistenten schätzen, den Skoda für den Fabia anbietet. Hier genügt ein Knopfdruck (am Lenkrad) und das Auto hält Spur, Tempo und Abstand zum Vordermann.

Mit viel Akribie haben die Entwickler am Thema Aerodynamik gearbeitet. Hinten gibts Heckspoiler und so genannte Finlets, der Unterboden ist großteils verkleidet und vorne hat man eine Kühlerjalousie eingebaut, die ja nach Bedarf öffnet und wieder schließt. Wenn sich etwas positiv auf die Aerodynamik auswirkt, hat es auch einen positiven Einfluss auf den Spritverbrauch und die Windgeräusche halten sich in Grenzen.

Im Vergleich zum Vorgänger wirkt das Interieur hochwertiger, nicht zuletzt dank einer mit Stoff überzogenen Leiste im Armaturenträger. Interessant auch der üppig ausgeformte Türgriff innen - natürlich aus Kunststoff, aber fast schon ein kleines Kunstwerk. Wer mag, kann fürs Interieur ein Kupfer-Finish mit entsprechenden Akzenten bekommen, sieht durchaus hübsch und edel aus.

Und natürlich gibt es fürs Infotainment einen Touchscreen, der je nach Ausstattung bis 9,2-Zoll groß ist. Hightech vermittelt auch das virtuelle Cockpit (Extra) für den Fahrer. Da fühlt man sich im Fabia wie in einem "Großen". Praktisch auch die Ablage fürs Smartphone, wo man das Ding induktiv laden kann.

Skoda bietet für den Fabia derzeit nur zwei Ausstattungslinien an, sonst kann man natürlich diverse Goodies als Extra dazubestellen. Der Fabia gibt’s als Style mit 110 PS und DSG ab 22.897 Euro.

Antrieb: 3-Zylinder-Benziner, Hubraum: 999 cm3, Frontantrieb, 7-Gang-DSG-Getriebe; Leistung: 110 PS/81 kW; max.Drehmoment 200 Nm bei 2000 - 3000 U/min

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 9,6 Sekunden, Spitze 205 km/h

Abmessungen: Länge x Breite x Höhe 4108 x 1780 x 1459 mm; Radstand: 2564 mm; Kofferraumvolumen: 380 - 1190 Liter, Gewicht: 1187 kg/zul.Gesamtgewicht: 1709 kg

Verbrauch: 5,6 Liter/100 km 127 g CO2/km; 

Preis: 22.897 Euro (Style)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.