img_20200828_134356.jpg

© Michael Andrusio

Tests
12/21/2020

Elegantes Transportwesen: Mercedes CLA Shooting Brake

Was kann der fesche Mercedes mit 150-PS-Diesel?

von Michael Andrusio

Die Mercedes A-Klasse hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer schmucken Familie entwickelt. Von der klassischen Kompakt-Limousine über das Coupe und den Shooting Brake bis hin zum SUV-Ableger GLA - das Angebot ist in der Tat umfangreich.

Wir haben den CLA Shooting Brake getestet, die aktuelle Variante des "Sportwagens mit Laderaum" (wie Mercedes das Auto bezeichnet) ist seit September 2019 auf dem Markt.

Natürlich stehen bei so einem Auto nicht nur das Laderaumvolumen und der Praxisnutzen ganz oben auf der Haben-Liste. Fesch und dennoch praktisch soll einer Auto dieser Machart sein. Und das ist der CLA Shooting Brake auch. 505 Liter bietet der Laderaum im Mercedes und damit kann man gut leben. Was stört, ist hingegen die relativ hohe Ladekante. Und immerhin hat die Breite der Laderaumöffnung im Vergleich zum Vorgänger um 236 mm zugelegt.

img_20200828_164353.jpg

Sonst wirkt das Auto wie aus einem Guss und die Frontgestaltung teilt sich der Shooting Brake mit dem CLA Coupe, inklusive Sharknose (wie Mercedes die nach vorn geneigte Frontpartie bezeichnet) und Powerdomes auf der Motorhaube.

Wir sind den CLA als 200d gefahren und das im Motorensortiment der mittlere Diesel mit 150 PS (darunter gäbe es noch den 180d mit 116 PS und darüber den 220d mit 190 PS). Allerdings ist man mit dem 150-PS-Diesel bestens bedient. Der Motor hat uns beim Test des GLA schon gut gefallen und in den CLA Shooting Brake passt der mittlere Diesel ebenso gut.

Heißt, man bekommt mehr als ausreichende Fahrleistungen und der Motor bleibt dabei stets akustisch sehr zurückhaltend. Der Motor liefert schon von unten heraus überraschend viel Schmalz, sodass die Elektronik bei einem flotten Ampelstart immer wieder kalmierend eingreifen muss. Wir haben es hier ja mit einem Fronttriebler zu tun. Gut ins Bild passt da auch die 8-Gang-Automatik mit Doppelkupplungsgetriebe. 

img_20200828_164530.jpg

In Sachen Verbrauch lässt sich der CLA 200d mit durchschnittlich 6 Liter auf 100 Kilometer bewegen und das ist okay.

Im Interieur wartet der Mercedes mit der aktuellen und coolen Cockpitgestaltung auf. Heißt, man hat zwei Schirme, die wie ein durchgehender "Cinemascope-Schirm" wirken. Die Bedienung funktioniert problemlos und wenn man nicht durch Menüs surfen will, um eine Funktion zu suchen, kann man dem Auto auch mittels "Hey, Mercedes" etwas anschaffen (und auch das geht gut und meist ohne "Zurückreden" von Seiten des Autos).

Der CLA kostet als 200d Shooting Brake ab 37.190 Euro. Die 8-Gang-Automatik kostet 1.940 Euro extra (netto). Dazu kann man noch Pakete an Ausstattungsgoodies dazubestellen. Zum Beispiel das Premium-Paket (hier sind unter anderem das volldigitale Instrumenten-Display, Sitzheizung, Soundsystem oder Ambientebeleuchtung mit 64 Farben dabei).

Antrieb: 4-Zylinder-Diesel, Hubraum: 1950 cm3, 150 PS/110 kW, max. Drehmoment 320 Nm bei 1400 - 3200 U/min; Frontantrieb, 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 8,4 Sekunden, Spitze 221 km/h

Abmessungen: Länge x Breite x Höhe 4688 x 1830 x 1447 mm, Radstand 2729 mm, Kofferraumvolumen 505 - 1370 Liter; Gewicht: 1590 kg/zul. Gesamtgewicht 2120 kg

Verbrauch: 5,0 - 5,6 Liter/100 km; 130 - 147 g CO2/km; Testverbrauch: 6 Liter

Preis: ab 37.190 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.