© BMW

Zweirad

2024 kommt die R 12 nineT: Wie viel "Ninette" Charme hat das neue Heritage-Modell?

Die BMW R 12 nineT ersetzt die BMW R nineT. Was gleich bleibt und was sich ändert.

11/25/2023, 04:00 AM

Ja, das Retro-Boxer-Konzept, es ist noch da. Alles wie gehabt also bei der neuen BMW R 12 nineT, einzuordnen als"Modern Classic" oder eben "Heritage"?

Nicht ganz, denn einige Veränderungen gibt es doch.

Mit der R nineT präsentierte BMW Motorrad im Jahr 2013 mehr als nur einen Roadster nach klassischem Vorbild. Vielmehr verknüpfte sie von Beginn an klassisches Motorrad-Design und moderne Technik mit hoher Handwerkskunst und vielfältigen Möglichkeiten fürs Customizing und damit zur Individualisierung. Bereits kurze Zeit später wurde die 
R nineT um attraktive Derivate ergänzt und es entstand eine ganze Modellfamilie für die BMW Motorrad Erlebniswelt Heritage.

Für die neue BMW R 12 nineT lautete der Leitsatz bei der Entwicklung daher  „The Spirit of nineT“ und damit verbunden die Zielsetzung, nahtlos in die Fußstapfen der erfolgreichen R nineT zu treten und deren  Look, Zeitlosigkeit und hohe Customizing-Qualitäten weiterzutragen. 

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Seit nunmehr 100 Jahren stehen der Zweizylinder-Boxermotor und die Kraftübertragung mittels Kardanantrieb als Synonym für BMW Motorräder. Entsprechend setzen die neue BMW R 12 nineT und R 12 im Jubiläumsjahr „100 Jahre BMW Motorrad“ nach der vor kurzem präsentierten neuen BMW R 1300 GS nochmals ein Ausrufungszeichen hinter diese Antriebskonfiguration. 

Der bereits aus zahlreichen BMW Motorrad Modellen bekannte, luft-/ölgekühlte Boxermotor mit 1 170 cm Hubraum leistet in der R 12 nineT 80 kW (109 PS) bei 7 000 min und in der R 12 stehen 70 kW (95 PS) bei 6 500 min zur Verfügung. 

Im Zuge der kompletten Neukonstruktion des Fahrwerks kommt bei den neuen R 12 Modellen auch eine neue Airbox zum Einsatz. Sie ist jetzt volllständig unter der Sitzbank integriert. Sowohl dem Anspruch an einen klassisch konzipierten, sportlichen Roadster als auch an einen Cruiser trägt die linksseitig verlegte „Twin Pipe“-Abgasanlage mit zwei übereinander angeordneten Endschalldämpfern mit Gegenkonus Rechnung.

Neuer Rahmen: Behält die BMW ihre schlichte Schöheit?

Kernstück der neuen BMW R 12 Modelle ist der komplett neu entwickelte  Gitterrohr-Brückenrahmen aus Stahl. Er ist jetzt einteilig ausgeführt, während der Rahmen der bisherigen R nineT Baureihe aus einem vorderen und einem hinteren Hauptrahmen bestand. Entsprechend verzichtet der neue Rahmen auf eine bisher notwendige Verschraubung, was Gewicht einspart und für ein noch aufgeräumteres und damit klassischeres Erscheinungsbild der neuen R 12 Modelle sorgt. Mit dem Hauptrahmen verschraubt ist der ebenfalls aus Stahlrohr gefertigte Heckrahmen.

Dazu: Voll einstellbare Upside-down-Telegabel vorn und Paralever-Schwinge mit jetzt schräg angeordnetem Federbein mit überarbeiteter wegabhängiger Dämpfung hinten.

Serienmäßig neue klassische Rundinstrumente sowie USB-C- und 12-V-Steckdose. 


Die neue R 12 nineT ist serienmäßig mit zwei analogen Rundinstrumenten für Geschwindigkeit und Drehzahl sowie einem USB-C-Anschluss auf der linken und einer 12-V-Steckdose für das Bordnetz auf der rechten Fahrzeugseite ausgestattet. Dem Wunsch nach möglichst großen Freiheitsgraden beim Customizing tragen die Rundinstrumente wie bisher mit der Kommunikation über LIN-Bus sowie einer Trennung von Steuerungs- und Anzeigeeinheit Rechnung. Bei der neuen R 12 beschränkt sich das Instrumentarium serienmäßig auf den Tachometer, jedoch kann der Drehzahlmesser im Rahmen des Original BMW Motorrad Zubehörs nachgerüstet werden.

Leistungsfähige LED-Leuchteinheiten gibt es serienmäßig.

Emenfalls neu: Bei der neuen BMW R 12 nineT bilden der Aluminiumtank mit gebürsteten und klar lackierten Seitenflächen, die Sitzbank und der Höcker eine ansteigende, dynamische Linie. Für eine deutlich verbesserte Ergonomie gegenüber dem Vorgänger sorgt laut BMW insbesondere der um 30 mm kürzere und im hinteren Bereich zudem schmaler gestaltete Kraftstofftank. Der Fahrer rückt näher zum Lenker, profitiert von einem noch besseren Knieschluss und sitzt insgesamt vorderradorientierter auf dem Motorrad.

Bei der neuen BMW R 12 betont der den sogenannten „Toaster-Tanks“ der  BMW /5-Modelle der 1970er-Jahre nachempfundene Stahltank in klassischer Tropfenform die typische Formsprache eines Cruisers und bildet in Kombination mit dem serienmäßigen Solositz und der geschwungenen, tief platzierten Hinterradabdeckung eine abfallende Linie. Dazu fügen sich das große 19-Zoll-Vorder- und das kleine  16-Zoll-Hinterrad ein. Dem klassischen Cruiser-Design entspricht auch die betont lässige Sitzposition mit geringer Sitzhohe und breitem Lenker - dies muss man als Fahrer allerdings mögen.

Markteinführung und Preise für Österreich: 

Die BMW R 12 kommt im März 2024 zu einem Preis von 16.990.- ( inkl. Nova ). 

Die BMW R 12 NineT Markteinführung ist für Februar 2024 geplant, der  Preis: 20.690.- ( inkl. Nova ).

 

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat