© KTM

Zweirad
04/16/2019

KTM 690 Enduro R: Für Alltag und Gelände

Auch im Groben hält die Moderne Einzug.

Analog zu den bei der 690 SMC R beschriebenen Technik-Updates (Motor, Chassis, schräglagenabhängige Assistenzsysteme) wurde für 2019 auch die KTM 690 Enduro R um 11.899 Euro einer umfangreichen Modellpflege unterzogen.

Die deutlichsten Unterschiede zur Supermoto-Version sind Drahtspeichenräder in klassischen Offroad-Dimensionen, eine mildere Bremsanlage und deutlich verlängerte Federwege. Daraus resultieren drei Zentimeter mehr Bodenfreiheit, aber auch ein Sattel in der stolzen Höhe von 91 Zentimetern.

Mit kürzerer Endübersetzung und grob profilierter Bereifung ist die Enduro R bestens für gelegentliche Gelände-Exkursionen gerüstet; hierfür lassen sich die neu hinzugekommenen Assistenzsysteme in einen Offroad-Modus schalten.

Damit empfiehlt sich das fahrfertig knapp 159 Kilo leichte Bike besonders Motorrad-Abenteurern, denen eine Reiseenduro zu schwer und wenig robust, eine Sportenduro aber allzu unkomfortabel und wartungsintensiv ist. So bedient die universelle KTM 690 Enduro R zwar eine recht kleine Zielgruppe, trifft aber punktgenau ins Herz ihrer treuen Fangemeinde.