Autoshow
12.09.2017

IAA in Frankfurt: Alle neuen Modelle von der Automesse

Elektroautos in allen Größen, viele noch Studien, dominieren die IAA. Am oberen Ende kommt Mercedes mit einem Hypercar.

IAA in Frankfurt: Alle neuen Modelle von der Automesse

1/22

Mercedes EQA: Mit der Studie zeigt Mercedes einen weiteren Vorboten der kommenden Elektroauto-Familie. Zwei Elektromotoren sorgen für 200 kW Leistung.

Mercedes EQA: Die Reichweite beträgt rund 400 km. „Mit dem Mercedes-Benz Concept EQA nimmt unsere Elektro-Offensive weiter an Fahrt auf: Bis 2022 wird Mercedes-Benz Cars mehr als zehn vollelektrische Fahrzeuge auf dem Markt haben“, so Daimler-Chef Dieter Zetsche.

BMW i Vision Dynamic: Das Gran Coupe mit vier Türen aus München ist noch eine Studie und fährt natürlich auch elektrisch.

BMW i Vision Dynamic: Die Eckdaten klingen sportlich: Von 0 auf 100 beschleunigt der BMW in 4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Reichweite: 600 km.

BMW i3s: Das kompakte Elektroauto von BMW bekommt zum einen ein zartes Facelift und zum anderen eine s-Version mit 184 PS Leistung.

BMW Concept Z4: Eine Art Vorbote des kommenden BMW Z4 ist diese Studie. Der sportliche Bayer entsteht in einer Kooperation mit Toyota und soll bei Magna-Steyr in Graz vom Band laufen.

VW I.D.Crozz: Der I.D.Crozz ist in Frankfurt noch als Studie zu sehen - das Serienmodell kommt 2020.

VW I.D.Crozz: Dank Elektromotoren an beiden Achsen fährt der I.D.Crozz elektrisch, VW gibt eine Reichweite von 500 km an.

Honda Urban EV Concept: Ebenfalls elektrisch fährt diese Honda-Studie.

Honda Urban EV Concept: Es baut auf einer komplett neuen Plattform auf und gibt einen Ausblick auf Technologie und Design des 2019 auf den Markt kommenden Serienfahrzeugs.

Audi Aicon: Elektrisch fährt auch der Audi Aicon. Allerdings ist der Audi noch für eine fernere Zukunft bestimmt.

Audi Aicon: Der Bayer fährt völlig autonom - für den Fahrer gibt es nicht einmal mehr ein Lenkrad.

Audi A8: Der neue Audi A8 startet im Spätherbst, wird noch komfortabler und verfügt über weitere Funktionen fürs automatisierte Fahren.

Mercedes-AMG Project One: Formel-1-Technik für die Straße soll der Project-One bieten.

Mercedes-AMG Project One: Die Leistung des "Hypercars" liegt bei über 1000 PS. Noch ist der Project One ein Showcar, Serienversion folgt.

Mercedes-Benz GLC F-Cell: In diesem SUV kombiniert Mercedes Brennstoffzelle (fürs Wasserstoff-Tanken) und Batterie zu einem Plug-in-Hybrid.

Dacia Duster: Das Preiswert-SUV aus Rumänien ist neu. Auf den Markt kommt das Auto Anfang 2018.

Renault Symbioz: Studie eines selbstfahrenden Autos, das mit vernetzenden Häusern interagiert.

Opel Grandland X: Der 4,48 m lange Opel ist das nächste Modell im "X-Portfolio" der Rüsselsheimer. Außerdem wird der Grandland X der erste Plug-in-Hybrid von Opel.

Lamborghini Aventador S Roadster: Die überarbeitete Version des Aventatdor wird durch ein "S" gekennzeichnet, neu ist nun die entsprechende offene Version.

Ferrari Portofino: Der offene Sportwagen aus Maranello löst den California ab.

Smart Vision EQ fortwo: Studie eines autonom fahrenden Kleinen und ein Kandidat fürs Carsharing (mehr über das Projekt lesen Sie am 14.09. in der Motor-Beilage des KURIER).