© Porsche

Autosalon Genf

Porsche 911 GT3 RS: Der Stärkste ohne Turbolader

Mit Video: Wir waren mit Walter Röhrl mit dem 911 GT3 RS im Schnee unterwegs.

von Horst Bauer

02/21/2018, 04:30 PM

In Zeiten, in denen bei Porsche der normale 911er nur mehr mit Turbo-Motoren zu bekommen ist, kommt dem gerade präsentierten neuen 911 GT3 RS besondere Bedeutung zu.

Bei dem von der Porsche Motorsportabteilung in Weissach entwickelten und auf der aktuellen 911er-Generation aufbauenden Leichtbau-Sportler verzichtet man nämlich auf Turbolader und platziert mit dem 4-Liter-Sechszylinder-Boxer den stärksten Saugmotor des Hauses im Heck. 520 PS (20 mehr als beim Vorgängermodell) und eine bis 9000 Touren reichende Drehzahlspanne sorgen gemeinsam mit dem Rennfahrwerk samt neu kalibrierter Hinterachslenkung für brachiale Leistung und atemberaubende Fahrwerte: 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden, Spitze 312 km/h.

 

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Auf Wunsch ist ein Clubsport-Paket für den Renneinsatz zu haben. Wer es noch puristischer will, bestellt das Weissach-Paket mit zusätzlichen Leichtbau-Maßnahmen (Magnesiumräder, mehr Carbonteile). Damit bringt es die leichteste Version des 911 GT3 RS auf ein Gewicht von nur 1430 kg.

 

Der stärkste 911er mit Saugmotor erlebt auf dem Genfer Salon in zwei Wochen seine Weltpremiere. Der Einstandspreis bei uns liegt bei € 252.720,–, ist aber theoretisch, weil alle hierzulande verfügbaren Modelle bereits vergeben sind.

Video: Walter Röhrl über seinen Rallyeeinsatz mit einem 911

Kommentare

Porsche 911 GT3 RS: Der Stärkste ohne Turbolader | motor.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat