© Planai-Classic/Ondrej Kroutil

Classic
12/29/2019

Oldtimer fahren ins Gebirge: 52 Starter bei der Planai-Classic

Autofahren wie einst, als von E-und Hybrid Autos noch keine Rede war.

Mit 52 Startern treten so viele Oldtimer wie noch nie zur kommenden Planai-Classic (3.bis 5.Jänner) an. Im Starterfeld sind 10 Volvos, 8 VW-Käfer, und 7 Porsche tonangebend.

Die Typenvielfalt der Baujahre von 1927 bis 1972 ist ein sagenhafter Querschnitt durch die Automobilgeschichte.

Am 3.Jänner werden in Schladming vom Start gehen: Riley, Jaguar XK und MkII, Volvo PV 544, P1800, 144S, 121 und 142S. Ford Anglia, Escort, Mustang und Capri,  Porsche 356, 911, 914/6  und 912,  Mercedes 200 und 450 SL, VW-Käfer, Lancia Fulvia, MG B und C, Fiat 850, BMW Alpina, Lotus-Cortina, Jenson CV8, Opel-Kadett, Steyr-Fiat 1500, Mini-Cooper, Fiat-Abarth 2300 S, Oldsmobile Delta 88, und Datsun 240Z.

Mit einer Gesamtlänge von 243 km und insgesamt 26 Sonderprüfungen in denen es gilt den 40er Schnitt einzuhalten wird die Planai-Classic die Oldtimer und ihre Piloten ans Limit bringen. Entscheidend aber wird das Wetter. Heuer gab es einen massiven Wintereinbruch der den Teilnehmern noch lange In Erinnerung bleiben wird. Da war selbst der 40er Schnitt nicht zu halten...

Renn-Legende Hans-Joachim Stuck wird mit einem VW Rallye-Golf aus Wolfsburg außer Konkurenz als Vorausauto fahren. Mit Startnummer 1 folgt das älteste Auto, ein sagenhafter OM aus dem Jahre 1927. Außer Stuck greifen noch der populäre dreifache Romy-Gewinner Wolfgang Böck auf Porsche 912 ins Geschehen ein und weiters Christian Clerici auf Volvo auf P1800.