meinung
01/10/2022

Das große Rennen

In der Autobranche sind die Marktanteile heiß umkämpft. Das Match wird zwischen alten und jungen Autofirmen ausgetragen - und neuerdings mischen auch die Tech-Konzerne mit.

von Sandra Baierl

Veränderungen finden in allen Branchen statt, aber nirgendwo sind sie so einschneidend wie in der Autobranche.

Aus Umweltgründen werden die Antriebe verändert, die Infrastruktur (E-Ladestationen) muss dafür neu aufgebaut werden. Neue Autofirmen mischen den etablierten Markt auf – nicht nur neue Unternehmen wie Tesla, Nio oder Lucid wollen ihre Autos verkaufen, auch Softwaren-Giganten wie Google, Apple und Sony drängen in den Markt. Und dann wiederum ändert sich das Auto an sich: es wird autonomer (eventuell gar selbstfahrend) und stark von Software dominiert. Adieu, gute alte Ingenieursmotorkunst, willkommen IT-Spezialisten, die Autos aus der Ferne programmieren.

Das alles sorgt für viel Wirbel und Unsicherheiten.

Das große Match lautet: Wie behaupten sich die riesigen, eingesessene Autokonzerne gegen kleinere, wendige Auto-„Start-ups“ und Tech-Konzerne? Werden die etablierten Hersteller die neuen Anforderungen schnell umsetzen können oder gar von jungen, softwaregetriebenen Teslas überholt?

Das neue Jahr wird darauf so schnell keine Antworten bringen. Was man nämlich auch braucht, in diesem Milliardengeschäft: einen langen Atem, zumindest einen ganzen Autozyklus lang. Und der liegt immerhin bei zwölf Jahren oder guten 300.000 Kilometern.