Buick, Cadillac, Chevrolet, Chevrolet, Chrysler, alle waren sie in Lignano bei der 28. U.S. Car Reunion.

Buick, Cadillac, Chevrolet, Chevrolet, Chrysler, alle waren sie in Lignano bei der 28. U.S. Car Reunion.

© Biker Fest International

News

Schönheiten am Strand der Österreicher: U.S. Car Reunion in Lignano

Von klassisch bis modern über Youngtimer bis Hot Rod: Mehr als 400 U.S. Fahrzeuge waren bei der U.S. Car Reunion in Lignano dabei.

von Teresa Richter-Trummer

06/07/2023, 07:43 AM

Buick, Cadillac, Chevrolet, Chrysler, Dodge, Ford, Lincoln und Plymouth aus Italien, Österreich, Frankreich, Deutschland und der Schweiz  - es gibt kein Biker Fest International ohne amerikanische Autos. Und auch bei dieser 37. Ausgabe des BFI in Lignano Sabbiadoro spielten die amerikanischen Legenden der 28. U.S. Car Reunion die Rolle der viel beachteten Co-Stars.
Die älteste Custom-Bike-Show Europas hatte schon immer eine besondere Beziehung zur Welt der vier Räder in den USA. 28 Jahre nach der ersten Ausgabe, die als einfaches Treffen einiger Freunde der amerikanischen Autokultur ins Leben gerufen wurde, ist die U.S. Car Reunion heute das größte italienische Treffen und wird vom Crusin' Magazine sowie Old School Garage Club organisiert.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Auch Muscle Cars, verrückten Hot Rods, übergroße Limousinen und massive Pick-up-Trucks waren in der Viale Europa in Richtung Stadtzentrum unterwegs
Wer eine Liebe zu historischen 4x4-Fahrzeugen hegt, wurde auf der Dirty Area 4x4, glücklich. In Lignano konnten Off-Road-Liebhaber die Eigenschaften ihrer Fahrzeuge auf der 20.000 Quadratmeter großen Trial-Strecke mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen testen. Ein unerwarteter Anstieg des Wasserspiegels und die daraus resultierende Überflutung der Schlaglöcher zwangen die Streckenposten zu Überstunden, um die Fahrzeuge zu befreien, die nach und nach im Schlamm stecken blieben. Dies alles  zur Freude der Zuschauer, die von dem Spektakel begeistert waren.

Etwas leisere amerikanische Autos bevölkerten das e-Mobility Village, den Bereich des Festivals, der traditionell den Elektrofahrzeugen gewidmet ist. Ein Pflichttermin für alle Sportwagenliebhaber war schließlich das RacenLow-Treffen. Fast 300 Fahrzeuge versammelten sich  neben dem Teghil-Stadion: Nicht nur Supersportwagen der exotischsten Marken, sondern auch Youngtimer, JDMs und leistungsstarke Hatchbacks waren dabei.
Für die Preisverleihung der 28. U.S. Car Reunion wählte die Jury der Old School Garage und des Cruisin' Magazine 30 Autos aus, die sich durch Originalität, Seltenheit, Erhaltung und Qualität der Restaurierung auszeichnen: Auf das Podest schafften es ein Imperial Crown (1961), ein Ford Model T (1927) und ein Ford Galaxie 500 (1972), gefolgt von einem Oldsmobile Cutlass (1971), einer Chevrolet Corvette (2003) und einem Rat Rot (1958).
Weiter geht es mit dem Cruisin' Rodeo, das am Wochenende vom 8. bis 9. Juli in Como stattfindet. Und am 16. und 17. September geht es zurück nach Lignano zum U.S. Car on the Beach.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat