News
04.11.2018

Alle neuen Modelle von Mercedes im kommenden Jahr

Vom CLA Shooting Brake bis zum achten A-Klasse-Derivat.

Welche neuen Mercedes-Modelle kommen 2019 auf den Markt? In einer ansonsten eher langweiligen und ziemlich langatmigen Pressemitteilung, die über die Finanzergebnisse von Mercedes von Januar bis September 2018 berichtet, verbirgt sich eine interessante Folie, welche die für das nächste Jahr geplante Produktoffensive aufzeigt. Auf Seite 31 des PDFs sehen wir nicht nur die bereits vorgestellte B-Klasse, den EQC und Elektro-Sprinter, sondern auch Neuheiten wie den CLA der nächsten Generation samt seinem Shooting-Brake-Pendant.

Laut den Planungen wird der neue Mercedes CLA in der ersten Hälfte des Jahres 2019 eingeführt, während der CLA Shooting Brake voraussichtlich im dritten oder vierten Quartal auf den Markt kommt. Schon jetzt zeigen Erlkönigbilder relativ gut, was uns bei den beiden schicken A-Klasse-Ablegern erwartet.

 

Keine allzu große Überraschung ist die in der ersten Jahreshälfte 2019 geplante Modellpflege der GLC-Baureihe, in der beide Varianten des SUVs zur Lebensmitte hin nach Art der C-Klasse aufgefrischt werden. Einige Monate später kommt die Neuauflage des mächtigen GLS. Mit ihm zielt Mercedes auf wichtige Exportmärkte und den frisch vorgestellten BMW X7.  

Als "8th Compact Car”, also den achten Ableger der A-Klasse steht in der GL-Spalte des Dokuments ein weiteres Modell. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um den GLB. Erlkönigbilder zeigen ein recht kantiges SUV im Stil des alten GLK. Lange Zeit war die Rede von einer Art verkleinertem G-Modell. Aber wie der Name GLB schon nahelegt, muss man sich eher die neue B-Klasse mit SUV-Genen vorstellen.

Für die V-Klasse ist eine Premiere im ersten Halbjahr 2019 geplant. Nach vier Jahren auf dem Markt dürfte es sich hierbei um das Facelift handeln.

Die Abwesenheit des neuen GLA bedeutet, dass wir uns diesbezüglich noch bis 2020 gedulden müssen. Im Juli 2016 zeigte eine andere Produkt-Roadmap noch ein GLA-Coupé, das jedoch wenige Tage später von der Medienseite des Unternehmens entfernt wurde. Es könnte wieder auf der Tagesordnung stehen, denn Daimler-Chef Dieter Zetsche deutete in einem Interview mit dem Magazin Top Gear Anfang des Jahres an, dass eine schicke Version in Arbeit sein könnte, möglicherweise mit Blick auf den BMW X2. Fraglich ist aber, ob die Lücke hierfür groß genug ist.

Die langfristige Zukunft von Smart ist zum jetzigen Zeitpunkt noch ungewiss, da der Partner Renault offenbar nicht bereit ist, die Kooperation über die aktuellen Autos hinaus fortzusetzen. Fakt ist aber dass das Sortiment gegen Ende nächsten Jahres "aufgewertet" wird. Wie Sie sich vielleicht erinnern, stellt die Kleinwagenmarke ihre Modellpalette in Europa bis 2020 auf Elektroantrieb um und folgt damit dem bereits reinen EV-Angebot in den USA. Apropos Elektro: Auch auf den Mercedes EQA muss man noch bis 2020 warten.

2019-mercedes-official-product-roadmap.jpg