der_audi_r8_v10_rwd_und_der_audi_r8_lms_gt4_71_.jpg

© Audi

News
11/10/2019

Audi R8 V10 RWD wird der neue Einsteiger-R8

Audi bringt den Sportwagen auch als puristische Heckantriebsversion.

Als limitierte Sonderserie gab es den R8 RWD bereits. "Mit der speziellen Dynamik hat er unsere Kunden auf Anhieb begeistert. Jetzt wird er als R8 V10 RWD zu einem eigenen Modell innerhalb der R8-Familie", erklärt Oliver Hoffmann, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH.

Der V10-Zylinder leistet im R8 RWD 540 PS, geschaltet wird mittels 7-Gang-S-tronic und für die Kraftübertragung an der Hinterachse sorgt ein mechanisches Sperrdifferenzial.

Auf 100 km/h beschleunigt der R8 RWD in 3,7 Sekunden, beim Spyder sind es 3,8 Sekunden (Spitze 320 bzw. 318 km/h). Im Vergleich zum Allradler ist der RWD als Coupe um 65 kg leichter (beim Spyder sind es 55 kg).

der_audi_r8_v10_rwd_und_der_audi_r8_lms_gt4_84_.jpg

Gedacht ist der R8 mit Heckantrieb für Puristen, die eine besondere Dynamik zu schätzen wissen. Wenn in der Elektronischen Stabilisierungskontrolle ESC der Sportmodus aktiviert ist, erlauben das Fahrwerkssetup und die Regelsysteme auch kontrollierte Drifts.

Zur Optik: Der Singleframe ist breiter und flacher geworden, die Lufteinlässe, der Frontsplitter und vor allem das Luftauslassgitter am Heck haben an Breite zugelegt. Der Diffusor, von zwei ovalen Abgas-Endrohren flankiert, ist weiter nach oben gezogen. Im Motorraum liegt der Luftfilter unter einer neuen Abdeckung, die wahlweise aus Kunststoff oder aus Carbon besteht.

Bei den Sideblades ist das obere Blade in glänzendem Mythosschwarz lackiert, das untere die Wagenfarbe. Das Frontblade, die Seitenschwellereinsätze und der Diffusor sind serienmäßig schwarz glänzend lackiert.

der_audi_r8_v10_rwd_und_der_audi_r8_lms_gt4_48_.jpg

Im Innenraum gibts Sportsitze, die mit Leder bzw. Alcantara überzogen sind - und eine Plakette mit der Aufschrift "RWD".

Der Audi R8 V10 RWD kommt Anfang 2020 auf den Markt, der genaue Preis für Österreich steht noch nicht fest. In Deutschland kostet der RWD im Vergleich zum Allradler 22.000 Euro weniger.