News
07.09.2018

BMW X2 M35i 2019 kommt mit 306 PS

Hier werkelt der stärkste BMW-Vierzylinder aller Zeiten.

Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Hier sehen Sie den neuen BMW X2 M35i. Und damit kriegen Sie eine sehr gute Idee davon, wie die Münchner künftig die Themen Sportlichkeit und Frontantriebsplattform (UKL2) unter einen Hut zwängen wollen. Klar, bewegt haben wir das neue Super-Crossover noch nicht. In der Theorie klingt das, was BMW mit seinem Top-X2 angestellt hat, aber sehr vielversprechend. Bereit für eine neue M-Performance-Zeitrechnung? Na dann ...

Klar basiert auch der X2 M35i auf BMWs Fronttriebler-Unterbau. Der xDrive-Allrad ist hier trotzdem Pflichtprogramm. Und damit der Sport-X2 auch so fährt, wie sich das für ein M-Performance-Auto gehört, hat er einige Premieren im Gepäck. Da wäre zum einen der erste Vierzylinder mit M-Performance-Prädikat. Ganz nebenbei handelt es sich auch um den stärksten Vierzylinder, der es je in einen Serien-BMW geschafft hat. Der stark überarbeitete Zweiliter-Turbo bringt es hier auf 306 PS zwischen 5.000 und 6.250 Touren sowie 450 Newtonmeter zwischen 1.750 und 4.500 Touren. Unter anderem gibt es neue Kolben und eine verringerte Verdichtung (9,5:1 statt 10,2:1). Dadurch, sagt BMW, konnte man den Turbolader vergrößern und mehr Ladedruck fahren. Ansaugung und Kühlung wurden ebenfalls optimiert.

Über eine angepasste Achtgang-Automatik (inklusive Launch Control) geht die Kraft an alle vier Räder. Der X2 M35i soll trotz eines Kampfgewichts von 1.684 Kilo in 4,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

Die zweite signifikante Neuerung ist der erstmalige Einsatz eines M-Sport-Differenzials an der Vorderachse eines BMW. Der M35i erhält eine Torsen-basierte Sperre mit bis zu 39 Prozent Sperrwirkung. 

Damit dürfte dann auch klar sein, wie BMW Fahrspaß und Leistungsfähigkeit des kommenden M135i sicherstellen will.

Neben dem aufgebrezelten Motor kriegt der Performance-X2 diverse weitere "Tuningmaßnahmen", die das "M" auf seinem Deckel rechtfertigen sollen: Ein speziell angepasstes M-Sportfahrwerk mit zehn Millimeter Tieferlegung, Optimierungen am Hinterachsträger und den Querlenkern, eine größere M-Sport-Bremse und eine direkter übersetzte M-Lenkung sollen es richten. Optional ist ein adaptives M-Fahrwerk mit zwei Fahrmodi erhältlich.

Sprechen wir übers Design: Auch als M35i wird der X2 nicht aufhören, die Gemüter zu erhitzen. Nun kombiniert er eben das normale M-Paket mit ein paar zusätzlichen Elementen in "Ceriumgrau". Die beiden Auspuffendrohre messen jeweils 100 mm im Durchmesser. LED-Scheinwerfer sind ebenso Serie wie 19-Zoll-Räder. Wer Lust auf gewaltiges 20-Zoll-Format hat, wird gegen Aufpreis gerne damit versorgt. Innen gibt es ein M-Sportlenkrad mit Schaltpaddles und neue M-Sitze mit integrierten Kopfstützen und Tonnen an Seitenhalt (gegen Aufpreis). 

In den USA startet der neue BMW X2 M35i im November 2018. Wenn Sie Europäer sind und es kaum noch aushalten können mit dem Super-X2, müssen wir Sie leider noch ein wenig vertrösten. Vor März 2019 geht hier nichts.

 

31 slides, created on 07/Sep/2018 - 10:52:45

1/31