dsc_3553.jpg

© Horst Bauer

News
02/28/2022

Kia EV6 als erstes Auto aus Korea zum "Car of the Year" gewählt

Die begehrteste Trophäe der Autobranche geht mit dem Kia EV6 erstmals an ein Modell aus Korea. Wie die anderen 6 Finalisten gereiht wurden.

von Horst Bauer

Die älteste und prestigeträchtigste Autowahl der Welt stand heuer unter besonderen Vorzeichen.

Pandemiebedingt entfiel für die internationalen Juroren der direkte Vergleich der sieben Finalisten auf der Teststrecke in Mortefontaine bei Paris. Durch die erneute Absage des Autosalons in Genf konnte die Vergabe-Show wie im Vorjahr nicht vor Publikum stattfinden. Und zuletzt sorgten die Sanktionen gegen Russland wegen des Kriegs gegen die Ukraine dafür, dass Russland suspendiert wurde. Die Wertungen der beiden russischen Juroren wurden - in enger Abstimmung mit ihnen - nicht für das Ergebnis der Wahl berücksichtigt.

Somit zählten diesmal nur die Punkte von 59 Fachjournalisten aus 22 Nationen. Unter ihnen die drei Vertreter Österreichs, Susanne Hofbauer (Autorevue), Didi Hubmann (Kleine Zeitung) und der Autor. Als einziger der zuletzt inflationär gewordenen Autopreise veröffentlicht Car of the Year alle Wertungen samt der schriftlichen Begründungen der einzelnen Juroren für ihr Urteil. Beides ist nachzulesen auf der Homepage von Car of the Year https://www.caroftheyear.org

Am Ende der Liveübertragung aus den Hallen der Palexpo in Genf konnte Jury-Präsident Frank Janssen die Trophäe erstmals in der langen Geschichte des Preises an ein koreanisches Modell verleihen. Bemerkenswert daran ist auch die Tatsache, dass sich der Kia damit deutlich gegen das auf der identen technischen Plattform aufbauende Modell der Konzernmutter Hyundai, den Hyundai Ioniq 5, durchsetzen konnte.

Einen koreanischen Doppelsieg verhinderte der neue Renault Megane e-Tech, der sich ährend der Auszählung der Länderwertungen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den beiden Koreanern geliefert hatte. Letztlich fiel der Vorsprung des Kia EV6 vor dem Renault Megane e-Tech mit 14 Punkten doch deutlich aus.

Die Suspendierung der Wertungen der beiden russischen Juroren hatte laut dem Generalsekretär von Car of the Year keinen Einfluss auf die Reihung der einzelnen Finalisten im Endergebnis.

Die Reihung der 7 Finalisten im Detail:

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Kommentare