News 08.01.2013

Dacia Lodgy: Raum-pro-Euro-Meister

Dacia Lodgy: Raum-pro-Euro-Meister
© Werk

Minivan mit großem Raumangebot zum Kampfpreis.

Mit der Einführung der Marke Dacia hat Renault einen nicht unklugen Schachzug vollzogen und in relativ kurzer Zeit viele billige Autos aus rumänischer Herkunft unter die Leute gebracht.

Die Modellpalette beinhaltet seit dem vergangenen Sommer nun auch einen Minivan namens Lodgy, der unter der Laderaum-pro-Euro-Latte Limbo tanzt. Mit einem Einstiegspreis von € 9.990,– für ein Auto dieser Größe geht man gewohnt aggressiv auf Kundenfang.

Die Funktion steht im Vordergrund.
© Werk

Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters und viele werden sie dem Lodgy absprechen. Das vordergründige Ziel ist aber nach Dacia-Selbstverständnis nicht die designorientierte Kundschaft, sondern viel mehr die extrem preisbewusste, die mit einem großen, praktischen Auto bequem von A nach B will und keine größeren Ansprüche daran stellt.

Praktisch und durchdacht

Und dafür ist der Lodgy perfekt. Platz ohne Ende, bequemes Sitzsystem, das leicht umzulegen und auch auszubauen ist. Ganz passable Übersichtlichkeit und einige Extras wie Navi, Einparkhilfe oder Klimaanlage gegen geringe Aufpreise. Mit von der Partie bei dem Preis sind aber auch Hartplastik, Knarzgeräusche und eine schlechte Geräuschdämmung. Angenehm hingegen fielen Motor und Getriebe auf: Der 110-PS-Diesel und das 6-Gang-Schaltgetriebe arbeiten harmonisch und völlig unauffällig zusammen. Richtig sportlich geht’s naturgemäß nicht zu, da auch das Fahrwerk mehr Seitenneigung zulässt, als man es heute gewohnt ist, aber Angst kommt beim Überholen keine auf. Insgesamt kann man sagen, dass man dem Lodgy im Fahrbetrieb den günstigen Preis nicht zutrauen würde.

Funktional, aber nicht ärmlich: Lodgy-Cockpit mit hoher Funktionalität und kleinen Verarbeitungsschwächen
© Werk

Die Verarbeitung ist in Ordnung aber nicht hervorstechend – die Kunststoffabdeckung rund um den Touchscreen sitzt zum Beispiel relativ locker auf dem Armaturenbrett.

Auch im NCAP-Crashtest konnte sich der Lodgy nicht mit Ruhm bekleckern. Wie seine rumänischen Marken-Kollegen zuvor hat auch er nicht sehr gut abgeschnitten und nur drei von fünf Sternen erreicht.

Der Testwagen in bester Ausstattung und mit einigen Extras kam dann schon auf € 18.159,–. Nicht wenig Geld, aber wenn man bedenkt, wie groß der Lodgy ist und wie er sich fährt, bekommt man richtig viel Auto dafür.Unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis, riesiger und variabler Laderaum, auch Sitze der 3. Reihe sehr gut nutzbar.

Antrieb: 4-Zylinder, Diesel, Direkteinspritzer, Common Rail, oben liegende Nockenwelle, 2 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderkopf; Frontantrieb, 6-Gang-Getriebe; Spitze 175 km/h, 0–100 in 11,6 Sekunden; Euro5.

Hubraum: 1461 cm³

PS/kW: 107/79

maximales Drehmoment: 240 Nm bei 1750 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, Stabilisator, hinten Verbundlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, vorn Scheiben-, hinten Trommelbremsen, Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung , ABS, Bremsassistent, elektronisches Stabilitätsprogramm ( ESP).

Maße (L x B x H):54498 x 1751 x 1680 mm

Wendekreis: 11,1 mRadstand: 2810 mmKofferraum: 827 – 2617 l

Zuladung: 589 kgGesamtgewicht: 1926 kgTankinhalt: 50 l

Normverb.: 4,4 l/100 km116 g/km CO²

Testverbrauch: 6,4 l/100 km

Preis: 15.980 €

Preis Testwagen:18.159 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:363 €

spunQ image #2390261
© Werk
(Kurier) Erstellt am 08.01.2013