© Toyota/Werk

News
09/13/2012

Der neue Toyota-Hybrid: Nicht immer, aber weiter

Toyota Prius Plug-in-Hybrid fährt nicht immer, aber bis zu 25 km elektrisch und insgesamt bis zu 1200 km.

von Maria Brandl

Achtzig Prozent aller Hybridfahrzeuge weltweit sind von Toyota. Dennoch bleibt man vorsichtig. Die jüngste Hybridvariante, der Prius Plug-in, wurde vor dem Serienstart fünf Jahre weltweit erprobt.

Dabei, so Toyota-Spitzentechniker Gerald Killmann, gebürtiger Grazer, zeigte sich, dass 42 % der Lenker in Europa im Schnitt zumindest einmal die Woche weiter als 100 km fahren, im Monat sind es 73 %. Dies bestätigt auch eine Studie der TU Wien.

E-Autos haben da ein Problem, wie auch Motor-KURIER-Tests (etwa dieser) bestätigen. Um sowohl elektrisches Kurzstreckenfahren wie gewohnte Reichweiten zu einem vertretbaren Preis zu ermöglichen, setzt Toyota auf Plug-in-Hybride (siehe unten). Dafür hat Toyota eine neue Version des Prius entwickelt, den Prius Plug-in. Puncto Breite und Höhe gleich, ist er um 2 cm länger und hat mit 130 mm um 1 cm weniger Bodenfreiheit als der normale Prius, vor allem aber einen stärkeren E-Antrieb samt Lithium-Akkus. Damit fährt der Plug-in laut Werk bis zu 25 km elektrisch, dazu kommt eine gewohnte Reichweite dank 45-l-Benzintank.

Praxis

Erste Proberunden zeigten, dass mit zwei Personen bei aktuellen Klimaverhältnissen 20 km leicht möglich sind. Vorausgesetzt, der Lenker beschleunigt nicht über 85 km/h und tritt das Gaspedal maximal bis zu 70 % durch. Sind die Akkus leer, geht’s mit normalem Hybridantrieb weiter. Geschaltet wird wie im "Normal"- Prius per E-CVT (stufenloser Automatik).

Das Zusatzgewicht durch die größeren Akkus gegenüber dem normalen Prius beträgt 55 kg, an Laderaum gehen 2 l verloren. Damit das Ladekabel nicht das Gepäck verschmutzt, gibt’s dafür ein eigenes Fach. Der Normverbrauch des Plug-in-Prius liegt bei 5,2 kWh plus 2,1 l Benzin/100 km oder 49 g /km. Die Spitze beträgt 180 km/h, für die 0 bis 100 braucht er 10,8 sec.

Der Verkauf startet diese Woche. Preis: ab € 37.500,– (Prius: ab € 28.140,–). Garantie: fünf Jahre. Ein Ersatz der Lithium-Akkus käme derzeit auf ca. € 7500,–. Zum Vergleich: Die Nickelmetallhydrid-Akkus (1,3 kWh) im Prius kosten € 2034,–.

Technik

Plug-in-Hybrid mit 1,8-l-Benziner und E-Antrieb. Benziner: 73 kW/99 PS bei 5200 U/min, 142 Nm bei 4000 U/min. E-Antrieb: Permanent erregter Synchronmotor, 60 kW/82 PS, 207 Nm, Spannung 650 V. Lithium-Ionen-Akkus, 4,4 kWh (3 kWh nutzbar), Gesamtleistung 100 kW /136 PS. E-Reichweite bis zu 25 km, Gesamtreichweite bis zu 1200 km. Ladedauer (Haushaltsstrom, keine Schnellladung möglich): 1,5h.

Plug-in-hybride

Dank größerer Akkus fahren sie elektrisch viel weiter als Vollhybride (wie Prius) mit meist max. 4 km. Beim Prius Plug-in sind es bis zu 25 km, beim Volvo V60 Plug-in bis zu 50 km. Zudem laden sie ihre Akkus sowohl während der Fahrt als auch an Steckdosen. Während E-Autos mit Range Extendern (Benziner als Reichweitenverlängerer, z. B. Opel Ampera/Chevro­let Volt) immer elektrisch fahren, auch wenn der Benziner läuft, fahren Plug-in-Hybride elektrisch und konventionell.