News
27.02.2013

Der Zweck eiligt die Mittel

Dynamisches Sportcoupé mit Zweiliter-Direkteinspritzer-Boxer und Hinterradantrieb.

Ein bissl bedroht fühlt sich der Neuling am Steuer des Subaru BRZ schon, wenn sogar Kompaktwagen in Golf-Größe, Seite an Seite vor der roten Ampel wartend, wie SUVs wirken. Jedenfalls so lange, bis man sich daran gewöhnt hat, dass man als Fahrer des nur 1,42-Meter hohen Autos sehr, sehr tief, nur wenige Zentimeter über dem Asphalt, hockt.

Dieser Subaru ist ein waschechter Sportwagen mit knallhartem Fahrwerk, (bauartbedingt) schlechter Übersicht, hohem Geräuschpegel, spröd, streng, puristisch. Und: Die totale Antithese zu mit Elektronik vollgestopften Fahrzeugen heutiger Machart.

Die Liste an Dingen, die es nicht gibt, ist nämlich lang: Zum Beispiel Turbolader, adaptives Fahrwerk, Start-Stopp, Zylinderabschaltung oder etwa Spurhalte-, Totwinkel- und Abstandsassistent. Auch Rückfahrkamera oder elektrisch verstellbare Sitze sucht man vergebens. Anfangs darüber einigermaßen irritiert, vermisst man als BRZ-Pilot nach ein paar Tagen seltsamerweise aber nichts, was heute gut, teuer und obligatorisch ist.

Was es dankenswerterweise aber sehr wohl gibt, sind Fensterheber, Zentralverriegelung, Klimaanlage und – vor allem – ein VSC genanntes Stabilitätsprogramm.

Das ist ebenso hilf- wie segensreich, würde doch der BRZ ohne Regelelektronik jeden Tritt aufs Gaspedal mit blitzartigem Übersteuern quittieren. Das mag für Könner am Volant lustig sein, löst aber beim allenfalls durchschnittlich ausgebildeten Gros der Autofahrer Panik und blankes Entsetzen aus. Abgesehen davon, dass driftende, mit dem Heck nach außen hängende Autos im öffentlichen Straßenverkehr eh nichts zu suchen haben.

Der niedrige Schwerpunkt durch den flach bauenden 200-PS-Boxermotor sowie das Gewicht von (heute als schlank geltenden) 1239 Kilo, das sich zu 53 Prozent vorn und 47 Prozent hinten verteilt, sorgt für ausgesprochen sportives Fahrvergnügen, weil das VSC ohnehin kleinere Drifts zulässt und vergleichsweise spät eingreift.

Hohes Drehzahlniveau

Obwohl der fernöstliche Hecktriebler von der Optik alles mitbringt, was man so unter Sportlichkeit versteht – niedrige Silhouette, flacher Bug mit scharf geschnittenen Xenon-Scheinwerfern, Heckspoiler und Doppelauspuffanlage im Diffusorheck – kann der Antrieb nur bedingt überzeugen.

Das liegt daran, dass der Zweiliter das nicht gerade üppige maximale Drehmoment von 205 Newtonmeter erst ab späten 6400 Touren mobilisiert.

Und genau da liegt das Problem: Unterhalb von 3000 Umdrehungen passiert erschütternd wenig, da wird jeder 140-PS-Diesel-Golf zum unschlagbaren Gegner. Will der BRZ-Pilot somit Leistung, muss fleißig bis hinauf auf 7000 in den Drehzahlbegrenzer gedreht und ebenso fleißig geschaltet werden. Immerhin macht das Wechseln der sechs Fahrstufen Spaß, zumal sich das Getriebe leicht und mit sehr kurzen Wegen bedienen lässt.

Ambivalent gestaltet sich auch die Kritik am Innenraum. Rote Ziernähte an den Lederverkleidungen, in flammendem Orange-Rot beleuchtete Armaturen, Sportsitze, Einstiegsleisten und Alupedale bemühen sich zwar um Flair, das glänzende Hartplastik am Armaturenbrett und ein Primitivradio im Achtzigerjahre-Look sind aber weit weg von der Qualitätsanmutung deutscher Hersteller.

Das gilt im Übrigen auch für den Preis: Mit knapp 34.000 Euro ist der Subaru BRZ um gut 6000 Euro billiger als die in der Leistung vergleichbare Sportwagenikone Audi TT mit 2,0-TFSI-Motor.Sportliches Handling, präzise Schaltung, angemessener Verbrauch.Billig gemachtes Interieur, unübersichtliche Karosserie, kleiner Kofferraum.

Subaru BRZ

Antrieb: 4-Zylinder-Boxer, Direkteinspritzer, 2 x 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderköpfe und -block; Heckantrieb, 6-Gang-Getriebe; Spitze 226 km/h, 0–100 in 7,6 Sekunden; Euro 5.

Hubraum: 1998 cm³ PS/kW: 200/147 maximales Drehmoment:2500 Nm bei 6400 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, vorn McPherson-Federbeine, Querlenker, hinten Doppelquerlenker, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisatoren, vorn/hinten innen belüftete Scheibenbremsen, Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung, ABS, Bremsassistent ( BA), Vehicle Stability Control VSC/elektronisches Stabilitätsprogramm ESP.

Maße (L x B x H):4240 x 1775 x 1425 mm Wendekreis: 10,8 m Radstand: 2570 mm Kofferraum: 243 l Zuladung: 441 kg Gesamtgewicht: 1670 kg Tankinhalt: 50 Liter

Normverbr.: 7,8 l/100 km181 g/km CO² Testverbr.: 9,6 l/100 km

Preis:33.990 €

Preis Testwagen:33.990 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 811,80 €