Lamborghini Huracan: Der Nachfolger des Gallardo erstarkt auf 610 PS.

© Werk

Volkswagen-Konzern 2014
01/13/2014

Die breiteste Palette wird noch breiter

Die Neuheiten von VW, Audi, Škoda, Seat, Bentley und Lamborghini.

von Horst Bauer

Zur wichtigsten Modell-Premiere des Jahres gibt’s aus Wolfsburg offiziell derzeit nur karge Aussagen. Aber dass bei VW mit der nächsten Generation des Passat ein Kernstück des Angebots gegen Ende des Jahres neu vorgestellt werden wird, ist kein Geheimnis.

Bis dahin ist man allerdings mit jeder Menge anderer Modelleinführungen beschäftigt. Allen voran die ersten Serien – VW mit reinem Elektroantrieb. Aber auch in der breiten Mitte des Angebots gibt’s Neuigkeiten. So wird die Golf-Familie neben diversen Sondermodellen des Stammvaters Golf VII ab dem Frühjahr mit einem weiteren Derivat ausgebaut. Der Golf Sportsvan ist der Nachfolger des bisherigen Golf Plus, gibt sich optisch etwas sportlicher und reiht sich als weitere Raum-Fahrzeug-Variante des Bestsellers zwischen dem etwas längeren Variant und dem etwas geländegängigeren Tiguan ein.

Audi

Bei der Ingolstädter Premium-Marke des VW-Konzerns dreht sich heuer zunächst alles um die A3-Familie. Bereits ab Februar verbreitet das auf der Limousine basierende Cabriolet Frühlingsgefühle. Länger und breiter (aber niedriger) als das Vorgängermodell, ist es bei uns ab € 31.950,– zu haben (1,4-TFSI-Benziner mit 125 PS). In der Diesel-Version (2,0-TDI mit 150 PS) startet die Preisliste ab € 35.990,–. Im Laufe des März dann in den Startlöchern: Das A3 Cabriolet quattro mit dem 150-PS-Benziner. Ab Juni steht das S3 Cabriolet bereit.

Schon im Februar startet die scharfe Variante der A3 Limousine mit festem Dach. Der S3 wird von einem 2,0-Liter TFSI mit 300 PS Leistung (380 Nm max. Drehmoment) befeuert und verlässt den Schauraum ab einer Gegenleistung von zumindest € 48.790,–.

Eine Stufe drunter in der A1-Baureihe wird es ab März ebenfalls scharf. Der S1 verspricht mit 220 PS Leistung und Allrad-Antrieb viel Fahrspaß bei kompakten Abmessungen. An das selige Rallye-Monster aus den 80er-Jahren erinnert allerdings nur der Name.

Im Herbst schließlich folgt dann der erste elektrifizierte A3 mit Plug-in-Antrieb.

Škoda, Seat

Bei den bodenständigen Tschechen steht der Jahresbeginn ganz im Zeichen des neu aufgestellten Yeti, den es jetzt in zwei Versionen gibt (eleganterer Stadt-Indianer und robusterer Gelände-Kraxler) und der ab € 19.540,– (Yeti) bzw. € 19.700,– (Yeti Outdoor) zu haben ist.

Weiters im Programm: Der besonders sparsame Octavia Greenline (ab dem Frühjahr), sowie der höhergestellte, robustere Octavia Scout (ab dem Sommer).

Seat baut heuer die Leon-Baureihe kräftig aus und startet gleich mit einer Weltpremiere auf der Vienna Autoshow: Der Allradvariante des Leon-Kombi namens Seat Leon ST 4drive. Im Frühjahr folgen dann mit dem Leon Cupra ein konzerninterner Konkurrent des VW Golf GTI und mit dem Leon Xperience ein Pendant zum Octavia Scout.

Porsche

Die wichtigste Neuheit der Stuttgarter Sportwagenschmiede ist zweifelsohne der Macan, erster Porsche im Segment der kompakteren SUV. Technisch auf dem Audi Q5 basierend, bringt er jedoch ein anderes Allradsystem und erstmals auch einen 3,6-Liter Biturbo-Benziner mit 400 PS zum Einsatz. Die Preislatte liegt bei € 64.960,– (V6-Diesel mit 258 PS), Österreichstart ist am 5. April.

Außerdem neu bei Porsche: Das Cabrio des 911 Turbo und der 911 Targa (ab dem Frühjahr), sowie der Panamera als Diesel (300 PS) und Turbo S (570 PS).

Lamborghini

Noch ein Schäuferl mehr Leistung packt Lamborghini in den neuen V10-Motor des Gallardo-Nachfolgers Huracan. 610 PS und 560 Nm Drehmoment sorgen – portioniert von einem neuen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe – für atemberaubende Beschleunigung (3,2 Sec. von 0 auf 100 km/h) und eine Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h. Die Weltpremiere erlebt der Huracan am 4. März auf dem Autosalon in Genf, unmittelbar danach erfolgt der Marktstart.

Auf der anderen Seite der Luxus-Abteilung des VW-Konzerns, bei den noblen Briten von Bentley, steht eine Ausbaustufe des Achtzylinders an. Der auf 528 PS verstärkte Luxus-Sportler Continental V8 S kommt im Frühjahr zu uns.

Einstandspreis : € 219.880,–.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.