News 05.06.2018

Erste Bilder: Audi präsentiert den neuen Q8

© Bild: Audi

Bei uns wird das neue SUV ab dem dritten Quartal zu haben sein.

Audi erweitert seine Q-Familie. Über dem Q7 wird nun der Q8 positioniert. Technisch basiert der Q8 freilich auf dem Q7. Mit 4,99 Meter Länge, 2,00 Meter Breite und 1,71 Meter Höhe ist das SUV-Coupé breiter, kürzer und niedriger als sein Schwestermodell Q7. Der Radstand beträgt drei Meter. Die Dreier-Sitzanlage im Fond lässt sich auf Wunsch längs verschieben. Klappt man ihre Lehnen um, fasst der Gepäckraum unter der elektrisch betätigten Heckklappe bis zu 1.755 Liter.

1 / 6
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi

Der Q8 kommt natürlich mit Allradantrieb. Ein rein mechanisch arbeitendes Mittendifferenzial leitet die Kräfte standardmäßig im Verhältnis 40:60 auf Vorder- und Hinterachse. Bei Bedarf schickt es den Großteil auf die Achse mit der besseren Traktion. Die Bodenfreiheit beträgt  254 Millimeter, das Fahrwerk mit Dämpferregelung ist Serie. Auf Wunsch montiert Audi die Luftfederung adaptive air suspension mit geregelter Dämpfung, entweder in komfortbetonter oder in sportlicher Abstimmung. Sie variiert die Trimmlage der Karosserie je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch um bis zu 90 Millimeter.

Neben der serienmäßigen Progressivlenkung, deren Übersetzung mit wachsendem Lenkeinschlag immer direkter wird, bietet Audi optional die Allradlenkung an. Sie kann die Hinterräder bis zu 5 Grad einschlagen – gegensinnig bei niedrigem Tempo, um die Agilität zu steigern, gleichsinnig zugunsten der Stabilität bei hoher Geschwindigkeit.

Zum Marktstart wird Audi den Q8 mit Dreiliter-Diesel und 286 PS anbieten. Anfang nächsten Jahres folgen ein Diesel mit 231 PS und ein Benziner mit 340 PS. Wie A6, A7 und A8 bekommt auch der Q8 ein Mild-Hybrid-System. Das 48-Volt-Hauptbordnetz bindet zwei wichtige Technikbausteine ein: eine Lithium-Ionen-Batterie und einen Riemen-Starter-Generator. Beim Verzögern kann er bis zu 12 kW Leistung zurückgewinnen und in den Akku einspeisen. Die MHEV-Technologie erlaubt lange Segelphasen mit deaktiviertem Motor und einen Start-Stopp-Bereich, der bereits bei 22 km/h beginnt.

Im Q8 hat der Fahrer drei große Displays als Anzeigen. Das obere mit 10,1 Zoll Diagonale in der Mittelkonsole dient zur Steuerung des Infotainments und der Navigation. Auf dem 8,6-Zoll-Display darunter managt der Fahrer Klimatisierung, Komfortfunktionen und Texteingabe, wobei er sein Handgelenk bequem und ergonomisch auf dem Wählhebel ablegen kann. Die Anzeigen vor dem Fahrer erscheinen im volldigitalen Audi virtual cockpit. Sein hoch aufgelöstes Display misst 12,3 Zoll und lässt sich über das Multifunktionslenkrad in zwei Ansichten umschalten. Als Option folgt die Plus-Version mit einer dritten, besonders sportlichen Darstellung. Ergänzend projiziert das Head-up-Display wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe, darunter auch eine Kreuzungs-Detailkarte für die Navigation.

Ab Anfang nächsten Jahres bietet Audi den  Remote Garagenpilot an. Er steuert den SUV bei gleichzeitiger Überwachung durch den Fahrer selbsttätig in eine Garage und wieder heraus. Der Fahrer steigt vorher aus und aktiviert den Vorgang per myAudi App auf dem Smartphone.

Markteinführung für den Audi Q8 ist ab Sommer. Die Preise stehen noch nicht fest.

( motor.at ) Erstellt am 05.06.2018